Album

Whatever This Is

Ruby Coast - Whatever This Is

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Fairer Deal

Zwischen der kanadischen Tundra- und Bergregion hat schon länger eine große Indie-Szene ihren Platz eingenommen. Zu dieser gehören auch Ruby Coast und die verschenken ihr Debüt für lau.

 

Das in allerlei Farbtönen schillernde Artwork hätten Ruby Coast wohl kaum treffender wählen können. Denn das Quartett hat auf seinem Debüt "Whatever This Is" eine farbenfrohe Mischung aus Indie, Rock und Pop zusammengetragen. Es wird geklatscht, gepfiffen, getanzt, gesungen und euphorisch geschrien.

Nachdem sie bereits 2008 eine EP in Eigenregie veröffentlicht haben, folgten Touren mit Tokyo Police Club und RaRaRiot sowie Daten beim SXSW oder dem kanadischen NXNE. Doch obwohl Labels danach reihenweise anklopften haben sich Ruby Coast abermals dazu entschlossen, ihre Musik selbst zu veröffentlichen. Aufgenommen wurde im Hotel2Tango, zusammen mit den beiden Produzenten Howard Bilermann (Arcade Fire, Wolf Parade) und Brian Paulson (Wilco, Dinosuar Jr.). Damit haben die powerpoppigen Indierocker, neben ihren lockeren Songs und ihren lässigen Melodien, keine schlechten ersten Referenzen für "Whatever This Is" vorzuweisen.

Das Album kann komplett umsonst über die Bandcamp-Seite bezogen werden. Im Gegenzug bittet die Band darum, dass man seinen Freunden davon erzählt und sie vielleicht bei Facebook mag. Ein mehr als fairer Deal.

Videos

Ähnliche Künstler