Album

OMG

Rusko - OMG

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Bässe für alle

Rusko ist kein Leisetreter. Sonst würde er nicht zu Diplos Mad Decent-Camp gehören und hätte sein Album auch nicht „O.M.G.!“ genannt. Auf brachiale Dubstep-Tracks reduziert zu werden, ist Rusko für sein Debütalbum dann doch zu wenig.

Gemeinsam mit Produktionspartner Caspa hat Rusko einige echte Dubstep-Hits produziert und für den Londoner Club Fabric eine Mix-Compilation zusammen geschraubt, auf der sich die beiden die Tracklist brüderlich teilen. Auf Ruskos „O.M.G.!“ ist Caspa nicht dabei, dafür Amber Coffman von den Dirty Projectors, Ben Westbeech, die Crookers oder Gucci Mane.

Chris „Rusko“ Mercer ist neugierig genug, seine Nase überall rein zu stecken, kennt aber auch seine Wurzeln ganz genau: In den Jungle gehts mit „Kumon Kumon“, in die UK Garage mit dem souligen „Hold On“. Hip-Hop, Breakbeats, Dubstep, Funky: Rusko fühlt sich wohl auf der Spielwiese britischer Bassmusik und „O.M.G.“ ist ein gelungenes Debüt auf Albumlänge.

Alben

Videos

Ähnliche Künstler