Album

SBTRKT

Sbtrkt - SBTRKT

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Schluckt die Vokale!

Reduktion aufs Wesentliche: Sbtrkt weist bereits in seinem Namen darauf hin, was seine Produktionen antreibt. Gemeinsam mit einer Handvoll Sängern macht er sich auf seinem ersten Album daran, R'n'B alles Überflüssige abzuziehen und mit Hilfe von Dubstep Seele einzuhauchen.

Reduktions aufs Wesentliche, die betreibt Sbtrkt auch bei seinem äußeren Erscheinungsbild. Der Künstler ist nichts, die Maske, hinter der er sich verbirgt, ist alles. Aaron Jerome, immerhin sein Name ist verbürgt und seine Zugehörigkeit zur Plastic People Posse. Soweit die Fakten, eingedampft auf das Notwendigste.

Nur bei einem spart Sbtrkt nicht, an seiner Musik. Selten klangen sparsame Arrangements so fett, wie auf „Sbtrkt“. Seine wahre Meisterschaft erweist Sbtrkt jedoch, wenn er anderen zuarbeitet. Lediglich drei Tracks kommen ohne Gesang aus, was er für seine Gäste Yukimi (Little Dragon), Jessie Ware, Roses Gabor und nicht zuletzt Sampha produziert, ist schlicht meisterhaft. Sbtrkt gibt mit seinen basslastigen Beats R'n'B eine Zukunft, die man zuletzt auf der britischen Insel gesucht hätte. Tiefe, Seele und bemerkenswerte Leerstellen entrücken „Sbtrkt“ dem Clubkontext und katapultieren ihn im Vergleich zu den zuletzt hofierten James Blake, Katy B oder Jamie Woon in die Pole Position.

Alben

News

Neues aus dem Pop-Feuilleton

Neues aus dem Pop-Feuilleton

Mit den Red Hot Chili Peppers, Björk, SBTRKT und dem Nachlass des King
Zurück aus dem Urlaub hat sich Tonspion wieder durch die schwurbeligen Sätze der Feuilletonisten gewühlt. Das Ergebnis der Popschau: Die Antwort auf die Frage, wieso die Red Hot Chili Peppers eigentlich Sportler sind, wieso Björk keine gute Geschäftsfrau ist und der King Elvis Presley noch viel weniger, sowie einen bemerkenswerten Artikel über Sbtrkt und Post-Dubstep.

Videos

Ähnliche Künstler