Album

Anywhere I Lay My Head

Scarlett Johansson - Anywhere I Lay My Head

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Zum Heulen?!

Natürlich kann sie auch singen! Am liebsten Songs, die andere geschrieben haben und so fest im kollektiven Bewusstsein verankert sind, dass sie jeder erkennen müsste. Allerdings klang "Boys Don´t Cry" im Original irgendwie - ja sagen wir´s ruhig- schmissiger!

Scarlett Johannson singt "Boys Don´t Cry", eine Konstellation zum Niederknien! Die Hymne für alle Looser, für alle Jungs mit gebrochenem Herzen, intoniert von der Filmdiva, die für die meisten der zu kittenden Herzen verantwortlich ist. Das kann, das muss doch ein Hit werden?

Doch Scarlett ist nicht Robert Smith und ihre Begleitband so im Tom Waits schummrig-schmutzige Bar-Modus verhaftet, dass sie einfach nicht die Kurve bekommen und Scarlett vom Winde verwehen lassen. Jubel will angesichts dieses Versuches der Schauspielerin, musikalisch an ein jüngeres Publikum anzudocken, als die doch in die Jahre gekommene Gefolgschaft von Mister Waits (Wir erinnern uns, zehn von elf Songs auf ihrem Album "Anywhere I Lay My Head" stammen ursprünglich von Waits), nicht aufbranden. Ob man deshalb beinahe verschämt das Ende dieser Liveaufnahme ausgeblendet hat?

Florian Schneider / Tonspion.de

Download & Stream: 

Alben

News

Hingehört: Scarlett Johansson - Anywhere I Lay My Head

Hingehört: Scarlett Johansson - Anywhere I Lay My Head

Jetzt singt sie auch noch!
Singende Schauspielerinnen, das spielt qualitativ meistens in der gleichen Liga wie schauspielernde Sängerinnen. Wieso sollte da Scarlett Johansson eine Ausnahme bilden? Weil sie den bessern Produzenten, die cooleren Gastmusiker und die schrägere Songauswahl hat? Oder weil man ihr seit "Lost in Translation" sowieso alles abnimmt?

Ähnliche Künstler