Album

Oxymoron

Schoolboy Q - Oxymoron

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Rap-Musterschüler

Nach Kendrick Lamar geht mit Schoolboy Q der zweite Rapper der kalifornischen Black Hippy-Clique den Weg zum Major. Aus Gangvergangenheit und Erfahrungen als Dealer amalgamiert der frühere Musterschüler einen nahezu perfekten kalifornischen Rap-Sommer.

Ja, es ist total „wack“ zu behaupten, ein Album wäre ideal für eine bestimmte Jahreszeit geeignet. Zumal bei einem Album, in dessen Produktionsland nicht nur metaphorisch das ganze Jahr über die Sonne scheint. „Oxymoron“ von Schoolboy Q ist jedenfalls das erste Album 2014, das man am liebsten beim Barbeque im Garten hören möchte. Schoolboy Q übernimmt den Posten des Türstehers und Gastgebers, rappt sich durch roughe „Gangsta“-Tracks und nimmt nebenher mit einem Lächeln die Bank aus („Break Tha Bank“).

Schoolboy Q – Qxymoron (Albumstream)

Es sind aber nicht die harten Street-Tracks, die Schoolboy Qs Album ausmachen, sondern eher sanft bouncende Tracks, wie „Collard Greens“, das grandiose Kendrick Lamar Feature, „Break The Bank“, für das The Alchemist den Beat gebastelt hat, oder der Partytrack „Man of The Year“. Aus welcher Richtung die Beats auch kommen, Pharrell Williams und Tyler The Creator haben ebenfalls Beats für „Oxymoron“ produziert, Schoolboy Q meistert sie alle! Mal keifend und schlecht gelaunt, mal samtweich und smooth. Dabei erweist sich „Oxymoron“ als Grower, der sich nicht hinter einem weiteren Rap-Hit des Jahres 2013 verstecken muss – ASAP Rocky und „Long Live Asap“!

Tourdaten:

03.05.2014 Frankfurt, Gibson
08.05.2014 Stuttgart, LKA – Longhonr
13.05.2014 München, Feierwerk
15.05.2014 Berlin, C-Club
16.05.2014 Köln Essigfabrik
17.05.2014 Hamburg, Uebel & Gefährlich

Download & Stream: 

Alben

Ähnliche Künstler