I Will Follow

Sebastian Lind - I Will Follow

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Alles aus einer Hand

Sebastian Lind wirkt nicht wie der typische Skater, und wie ein mit Preisen dekorierter Breakdancer sieht er auch nicht gerade aus. Dass beides aber ein Händchen für gefühlvolle Popsongs nicht ausschließen muss, beweist Sebastian Lind auf seinem Debüt „I Will Follow“, das am 30. August 2012 erscheint.

Sebastian Lind ist Jahrgang 1988. Mit 24 steht der Däne noch am Anfang seiner Karriere. Sein Zugang zur Musik ist aber prototypisch für eine Generation, die ein Leben ohne Internet nur vom Hörensagen kennt. Musik, Produktion, Design – bei Sebastian Lind ist alles in einer Hand. Und was gerade zur Hand ist, benützt Lind um sich auszudrücken. Mal begleitet er sich in seinen gefühlvollen Songs nur auf der Akustikgitarre, mal bettet er sie in knackende Indietronica.

Fans von James Morrison oder Mads Langer haben Sebastian Lind schon auf Tour als Support Act gesehen. Mit „I Will Follow“ veröffentlicht der Däne am 30. August 2012 sein erstes Album in Deutschland. Elf Songs stark ist „I Will Follow“, die erste Single „Never Let Go“ überzeugt auch im schleppenden Robot Koch Remix. Im Video dazu wächst um Lind herum mit jedem Schlag auf der Gitarre und mit jedem Vers eine bunte animierte Welt in satten Farben und voller Hoffnung. Lind kokettiert zwar damit, den Text improvisiert zu haben, die Botschaft ist jedoch klar: Wer aufgibt, verliert am Ende auch sich selbst.


Teile diesen Beitrag:

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Tim Bendzko - Keine Maschine

Video: Tim Bendzko - Keine Maschine

Schwiegermuttis Liebling ist zurück
Er ist der feuchte Traum aller Schwiegermütter: Tim Bendzko aus Berlin hat gute Manieren, sieht nett aus und macht Musik, die auch die Oma nicht erschreckt. Jetzt ist er zurück mit der neuen Single "Keine Maschine".
Mark Forster gewinnt Bundesvision Song Contest

Mark Forster gewinnt Bundesvision Song Contest

Letzte Show mit Stefan Raab
Vor zehn Jahren lud Stefan Raab erstmals zum Bundesvision Song Contest, um dem verstaubten Eurovision etwas entgegen zu setzen und deutschsprachiger Musik eine neue Plattform zu bieten. Gestern moderierte er zum letzten Mal eine Show, die nun selbst dringend eine Frischzellenkur bräuchte. 
Größere Hallen für Ben Howard

Größere Hallen für Ben Howard

Emmy The Great als Support bestätigt
Surferboy Ben Howard braucht größere Hallen. Inzwischen wurden auch die Auftritte des smarten Briten in Berlin, Dresden und Frankfurt in größere Venues verlegt. Zudem darf man sich über Emmy The Great im Vorprogramm seiner „Every Kingdom“-Tour im April freuen.

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.

* Pflichtfeld

Empfehlungen