Album

White Rainbow

Sei A - White Rainbow

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Schottische Kontraste

Sei-A gehört zum riesigen Reservat an Produzenten aus Glasgow. Dass er mit seinem Debütalbum auf Tigas Label Turbo gelandet ist, passt erst auf den zweiten Blick hervorragend: Wie Tiga stellt sich auch Sei-A gerne selbst ans Mikrofon.

„Little One Song“: Nach der clubbigen Ouvertüre mit „White Rainbow“ und dem schon nicht mehr ganz so ravigen „Sweet Lies“ bringt Sei-A in diesem Track sein Konzept auf den Punkt: Um Vokalfetzen herum, die er mal selbst beisteuert, mal im Sampler findet, bastelt der Schotte Tracks mit großer Durchschlagskraft.

Sei-A liebt den Kontrast: Diese Vorliebe findet man im Coverartwork und seinen Tracks wieder, in denen sich dunkel verzerrte Basslines mit glasklaren Rimshots um die Oberhand im Groove batteln, und Sei-As tiefe Stimme zumeist weibliche Vokalfetzen umschmeichelt. Selbst für einen kurzen Ausflug in Richtung Dubtechno ist auf dem abwechslungsreichen „White Rainbow“ Zeit und Raum. Und macht Sei-A zur perfekten Alternative für alle, die Matthew Dears letztes Album zu wenig Dancefloor fanden.

Alben

Ähnliche Künstler