Shoulda Been There, Pt. 1

Sevyn Streeter - Shoulda Been There, Pt. 1

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Rettet den R'n'B

Der notorisch schlechte Stand des zeitgenössischen R'n'B ist schon fast sprichwörtlich, doch der Nachwuchs steht zur Rettung bereit. Ganz vorne mit dabei: Sevyn Streeter.

Wären dies die späten 90er und R'n'B somit auf dem Höhepunkt seiner Popularität - Sevyn Streeter wäre die heißeste Anwärterin auf den nächsten Superstar-Posten. Die 29-jährige Hit-Songwriterin und Ex-Girlgroup-Sängerin ist bereits seit 2001 aktiv und hat in dieser Zeit offenkundig ein untrügliches Ohr und Händchen für detaillierte, aber angenehm unaufdringliche Produktionen, dichte und dennoch luftige Vocal-Arrangements sowie passende, sparsam eingesetzte Features entwickelt - kein Wunder, nennt sie doch Aaliyah als ihr größtes musikalisches Vorbild.

Video: Sevyn Streeter feat. Chris Brown - "Don't Kill The Fun"

Tatsächlich gelingt es Sevyn (eigentlich Amber Denise Streeter, früherer Künstlername Se7en) mit ihrer zweiten EP "Shoulda Been There, Pt. 1" wie den wenigsten (wobei es an Versuchen sicher nicht mangelt), den Spirit des 90s-R'n'B einzufangen und mit einem dezent elektropoppigen Touch, der teils gar an Katy Perrys stärkere Momente erinnert, ins Heute zu übersetzen. Das Highlight stellt dabei wohl der bouncende Synthie-Beat des Titeltracks mit Rapper B.o.B. dar.

Passenderweise ziehen sich durch die EP versteckte, subtile Referenzen an die großen R'n'B-Ladies der 90er; "Boomerang"s Hookline "Love shoulda brought your ass home" etwa kann durchaus als bewusste Paraphrasierung von Toni Braxtons 1992er Hit "Love Shoulda Brought You Home" gewertet werden.

Lyric Video: Sevyn Streeter feat. B.o.B. - "Shoulda Been There"

Schon der Aufbau der EP lässt an eine weitere große Genre-Heldin denken: Lauryn Hill. Denn wie bei deren heute als moderner Klassiker geltendem Solo-Debüt "The Miseducation Of Lauryn Hill" von 1998 sind Sevyns sechs neue Songs von insgesamt sieben Interludes (inklusive Intro und Outro) eingerahmt; Gesprächsfetzen, in denen die Sängerin mit Freunden die Natur von Liebe, Leid und zwischenmenschlichen Beziehungen diskutiert - die zentralen Themen des R'n'B eben.

"Shoulda Been There, Pt. 1" ist nach Sevyns Debüt-EP "Call Me Crazy, But..." von 2013 der zweite Vorgeschmack auf ihr erstes Album "On The Verge", das voraussichtlich noch dieses Jahr erscheinen und offenbar die beiden EP-Singles "Don't Kill The Fun" im Duett mit ihrem Mentor Chris Brown und "Shoulda Been There" enthalten soll. Ob es vor dem Album noch ein "Shoulda Been There, Pt. 2" (à la Trey Songz' "Intermission I & II") gibt? Na hoffentlich!

Download & Stream: 

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.
Folge uns auf Facebook:

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Videopremiere: Beyoncé - Sorry

Videopremiere: Beyoncé - Sorry

Neues Video von Beyoncé aus dem Visual Album "Lemonade"
Beyoncé hat mit "Lemonade" ein "Visual Album" veröffentlicht mit einem Video zu jedem Song. Jetzt ist "Sorry" auch kostenlos zu sehen.
Beyonce - Lemonade

Beyoncé veröffentlicht Visual Album "Lemonade"

Streaming exklusiv bei Tidal - Fans sind enttäuscht
Übernimmt Beyoncé die Titelrolle bei American Horror Story? Der geheimnisvolle Video-Trailer, den die Pop-Queen veröffentlicht hat, sieht jedenfalls ganz danach aus. Nein, Beyconce hat heute Nacht ihr Visual Album "Lemonade" veröffentlicht. Als Stream ist es allerdings nur bei Tidal zu hören und sehen.