Rock ´n´ Roll with a little bit of style

Shine - Rock ´n´ Roll with a little bit of style

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Kitsch, Kunst und Pathos werden zu Pop

Shine sind eine Band aus Deutschland und haben den Mut, sich an typisch britischer Popmusik mit viel Pathos zu versuchen. Warum sie dann ihr Album „Rock´n´Roll with a little bit of style“ betiteln, bleibt ihr Geheimnis.

Denn Rock´n´Roll sucht man eigentlich vergeblich auf dem Debüt von Shine. Und auch die Single „Popbitch“ steht nicht unbedingt stellvertretend für den schmachten Britpop, den die Band auf ihrem Album repräsentiert. Stattdessen bringen es Songs wie „Silent“ auf den Punkt: hier trifft Kitsch auf Kunst und was nicht passt, wird eben mit ziemlich viel Pathos passend gemacht. Shine tragen also auf ihrem ersten Album gleich so richtig dick auf. Von wegen Herzschmerz und so. Man könnte wetten, dass Sänger Frederik Waldner bei Songs wie „If I can´t have you“ vor lauter Hingabe beim Singen auch die Augen schließt. Doch das alles ist überhaupt nicht peinlich, denn Shine sind keineswegs eine alberne Kopie der Originale aus Großbritannien. Im Gegenteil: man darf da sogar vorsichtig die ganz großen Referenzen bemühen. So erinnert dann „Starlight traffic“ auch wirklich an Starsailor. Und Bernard Butler würde kaum glauben, dass Songs wie „Dry your tears“ aus Deutschland kommen können. Ist aber so. Shine haben uns das jetzt bewiesen. (js)

Download & Stream: 

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Album der Woche: Suede – "Bloodsports"

Album der Woche: Suede – "Bloodsports"

Jetzt die Alben der Woche für nur 5 Euro runterladen
Jede Woche stellen wir gemeinsam mit 7digital ein Album vor, das es für günstige fünf Euro zu kaufen gibt. Diese Woche ist unser Album der Woche "Bloodsports", die eindrucksvolle Rückkehr von Suede nach elf Jahren ohne Album.
Sehenswert: Die Videos der Woche

Sehenswert: Die Videos der Woche

Mit: Beyoncé, Suede, Grizzly Bear, Tame Impala und Todd Terje
Musikfernsehen ist tot, das Musikvideo lebt. Selten war die Vielfalt an gut gemachten Videos im Netz so groß wie derzeit. Damit euch die Perlen nicht entgehen, stellen wir regelmäßig die besten Videos vor - auf einen Blick und mit einem Klick. Dieses Mal liefert Beyoncé ein grandioses XXL-Spektakel zum Super Bowl XLVII.
Oya Festival 2011: Taking Oslo back

Oya Festival 2011: Taking Oslo back

Mit Kanye West, James Blake, Fleet Foxes, Sharon Jones, Lykke Li, Guided By Voices, Kyuss Lives! u.a.
"Taking Oslo back": unter diesem Motto fand in der vergangenen Woche das größte Festival Norwegens in Oslo statt - trotz des furchtbaren Attentats auf das Land und seine Menschen vor drei Wochen. Und die Mission ist geglückt: das Oya 2011 war ein friedliches und stimmungsvolles Festival-Highlight dieser Saison.
6. März 2009: Die Alben der Woche

6. März 2009: Die Alben der Woche

Mit Starsailor, Annie Lenox, Kelly Clarkson, Dirk Darmstaedter, Mathias Schaffhäuser, DJ Koze, Chris Cornell, Eisblume, Green Concorde u.a.
Die wichtigsten Neuerscheinungen der Woche in der kompakten Tonspion-Übersicht.
Interview: Die Dreifaltigkeit des Jean-Benoît Dunckel

Interview: Die Dreifaltigkeit des Jean-Benoît Dunckel

Air, Charlotte Gainsbourg, Darkel
Einen “Klang der Engel“ möchte er erschaffen. Jean-Benoît Dunckel zeigt im September auf seiner ersten Solo-Platte “Darkel“ und als Songwriter für Charlotte Gainsbourg, was er damit meint. Und im Dezember wird auch noch die neue Air fertig.