Album

Miracle (Human Error)

Sivu - Miracle (Human Error)

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Kosmisches Flimmern

James Page zog von Cambridge nach London, hielt sich mit Call Center-Jobs über Wasser, bis ein Video ihn im Netz bekannt machte. So weit eine klassische Geschichte, doch was verbirgt sich hinter seinem (finnischen) Künstlernamen Sivu?

Sommerlicher Pop, ein wenig Indie, ein wenig raffiniert und ziemlich eingängig. Über dem Refrain ein leichtes elektronisches Flimmern, zu subtil, um zu irritieren. Wie erfrischend macht sich das aus nach dem Vocoder-Wahn der letzten Jahre!

Negativ formuliert: Sivu ist nicht an Grenzüberschreitung gelegen. Und überrascht doch mit einem Cover von „Strangers in the night“, das vom reizvollen Kontrast der Streicher und der müden Phrasierung Sivus lebt, der gar nicht erst so tut, als könne er mit Sinatra konkurrieren. Dass man beim Covern die Motivation oft nicht genau erkennt, wird hier wundersamerweise zum Vorteil: Das Lied bekommt ein kleines Geheimnis zurück.

Dreieinhalb Lieder, mehr ist nicht drauf auf dieser EP und macht so Lust auf mehr; ein Album erscheint bald bei einem Majorlabel. Der Kosmos ist eröffnet.

Das Debütalbum "Something On High" von Sivu erscheint Anfang Oktober 2014.

Download & Stream: 

Ähnliche Künstler