Nurture

Sizarr - Nurture

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Erwachsen geworden

Sizarr wurden schon vor ihrem ersten Album "Psycho Boy Happy" von der Hypemaschinerie abgefeiert. Jetzt legen sie mit ihrem zweiten Album "Nurture" erstaunlich erwachsen nach und begeben sich dafür auf musikalische Spurensuche in die 80er Jahre. Dabei treffen sie auf viele alte Bekannte wie The Smiths oder Duran Duran. 

Das Trio Sizarr musste sich beim Start ihrer Karrie noch zwischen Klassenzimmer und der Melt!-Festival-Bühne entscheiden. Noch bevor die Band einen einzigen Track veröffentlicht hatte, waren sie der "neue heiße Scheiß".

Mit ihrem Erstling "Psycho Boy Happy" schafften sie es souverän, allen hochgekochten Erwartungen zu genügen. Schon damals beeindruckte die junge Band durch ihren auffallend eigenständigen Sound, der so gar nicht nach ihrer Provinzheimat, in der Pfalz klingen wollte. Jetzt ist das neue Album "Nurture" erschienen.

Die zehn neuen Songs klingen als hätten die Jungs einen Reifeprozess hinter sich. Mehr denn je hat sich das Trio auf seine Instrumente und das Songwriting besonnen und alles Überflüssige weggelassen. Für "Nurture" arbeiteten Fabian Altstötter (Gesang, Gitarre), Philipp Hülsenbeck (Synthesizer) und Marc Übel (Schlagzeug) erneut mit dem Produzenten Mark Ganter (Casper, Tocotronic) zusammen und schoben ihren Synthie-Pop noch einmal deutlich in Richtung 80er Jahre. Im Zentrum bleibt die prägnant-melancholische Stimme von Alstötter, die zwischen Morrissey (The Smiths) und Zach Condon (Beirut) oszilliert. 

15 German artists you need to know

Bei ihrer musikalischen Spurensuche pendeln sie zwischen wavigen Pop-Hymnen wie "Clam" oder "I Could Have Lied To You" und E-Piano Elegien wie dem Liebesbekenntnis "Untitled". Im Hintergrund ist ein buntes Kaleidoskop aus Referenzen zu erkennen. Indie-Helden aus alten Tagen wie The Smiths, The Cure, Talking Heads, Talk Talk oder auch Sting scheinen durch. Ein gelungenes zweites Album einer bemerkenswerten Band.

Den Song "Scooter Accident" gibt's im balearischen Remix von Cassic (Pool) als Free Download.

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Interview: Sizarr über Sitzkonzerte und Musik als Wegwerfprodukt

Interview: Sizarr über Sitzkonzerte und Musik als Wegwerfprodukt

"Wenn man Musik ernsthaft verfolgt, sollte man gerecht dafür entlohnt werden."
Wir trafen Fabian Alstötter, Sänger von Sizarr, im Backstagebereich der Volksbühne Berlin vor ihrem großen Tour- und Jahresabschluss zum Interview. Wir haben ihn gefragt, was er von Streaming-Portalen hält und wie die Band Weihnachten verbringt.
Videopremiere: Alle Farben - Get High (feat. Lowell)

Videopremiere: Alle Farben - Get High (feat. Lowell)

Und noch ein Easy Listening Sommerhit
Easy Listening House ist der Sound der Stunde. Nicht ganz unschuldig daran ist der Berliner DJ/Produzent Alle Farben. Mit "Get High" schickt er nun den nächsten Beitrag für den Titel Sommerhit 2015 ins Rennen. Hier ist das Video.

Empfehlungen