Smile And Burn - Get Better Get Worse

Smile And Burn - Get Better Get Worse

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Lächelnd resignieren

Die Berliner Formation Smile And Burn veröffentlicht mittlerweile ihr viertes Album. Statt schnellem Erfolg kämpft sich die Band langsam aber stetig nach oben. "Get Better Get Worse" ist der nächste Schritt.

Smile And Burn - Not Happy

Seit acht Jahren tingeln Smile And Burn nun schon kreuz und quer durch Deutschland und erspielen sich jeden Fan einzeln. Die Berliner Band ist die Opposition zu Castingshows: statt schnellem Erfolg stehen Smile And Burn exemplarisch für das Prinzip „Sich Hochspielen“.

Nachdem jedes der drei bisherigen Alben ein bisschen mehr Aufmerksamkeit erlangen konnte, steht nun Album Nummer 4 „Get Better Get Worse“ in den Startlöchern. Den bisherigen Karriereweg kommentiert die Band selbst mit der ersten Single „Good Enough“. Zwar blieb der Erfolg trotz größter Leidenschaft aus, aber irgendwie passt es schon: „I am fine for now“.

Smile And Burn - Good Enough

In bester deutscher Punkrocktradition im Stile der Donots oder der Beatsteaks ist die bandinterne Dynamik und Energie die große Stärke von Smile And Burn. Dass diese live nochmal eine andere Dimension erreicht, ist das Merkmal guter Bands, aber auch auf Platte fehlt es Smile And Burn trotz poppiger Melodien nie an der treibenden Portion Rohheit.

Die Gitarrenarbeit und der hymnische mehrstimmige Gesang erinnert in Songs wie „Not Happy“ oder „Suitcase“ an die Niederländer John Coffey, in melancholischen Momenten wie „Bye Bye Perfect“ oder „Running On Edges“ drängt sich der Vergleich zu …And You Will Know Us By The Trail Of Dead auf. Dennoch verlieren Smile And Burn nie ihren eigenen Sound.

Die Mixtur aus Verspieltheit und Aggressivität, Hoffnung und Resignation, Freude und Trauer ist im Bandnamen ja eigentlich auch schon angelegt. Dass Smile And Burn diese Symbiose auf ihrem vierten Album bisher am beeindruckendsten schaffen, ist ein Zeichen, dass die Band auf den unzähligen Kilometern, die sie gemeinsam auf der Autobahn verbracht haben, immer weiter zusammenwächst.

Als Produzent fungierte übrigens Philipp Koch, seines Zeichens Gitarrist der Tonspion-Lieblinge Heisskalt. Smile And Burn sind im März auf großer Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Außer in Innsbruck sind The Deadnotes als Tour-Support am Start.

Smile And Burn Tour 2017

10.03.17 // Leipzig, Conne Island
11.03.17 // Jena, Kassablanca
13.03.17 // München, Sunny Red
14.03.17 // Nürnberg, Stereo
15.03.17 // Wien (A), B72
16.03.17 // Innsbruck (A), Weekender
17.03.17 // Rorschach (CH), Treppenhaus
18.03.17 // Stuttgart, 1210
20.03.17 // Frankfurt am Main, Nachtleben
21.03.17 // Köln, Underground
22.03.17 // Dortmund, FZW
23.03.17 // Hamburg, Hafenklang
24.03.17 // Hannover, Lux
25.03.17 // Bremen, Tower
26.03.17 // Bielefeld, Nummer zu Platz
31.03.17 // Berlin, Musik und Frieden

Tracklist "Get Better Get Worse"

1. Not Happy
2. Bye Bye Perfect
3. Good Enough
4. Lie To Me
5. Running On Edges
6. One Step Forward
7. All Be Okay
8. Home
9. Nowhere Near You
10. Suitcase

„Get Better Get Worse“ von Smile And Burn erscheint am 3. Februar 2017 via Uncle M Music (Cargo Records).

Download & Stream: 

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

"tschick" Soundtrack

Tschick: Soundtrack zum neuen Film von Fatih Akin

Die Musik zum Kinohit des Spätsommers
Wenn Fatih Akin (Gegen die Wand, Soul Kitchen) einen vielfach preisgekrönten Roman von Wolfgang Herrndorf verfilmt, stehen die Zeichen eindeutig auf Kassengold. Und für einen erfolgreichen Coming-of-Age-Film darf natürlich geile Musik nicht fehlen.
The Drummer (Instagram)

"The Drummer": Mit einem Schlagzeug um die Welt

Künstler will Drummer werden und von den Besten lernen
Der Abenteurer und Aktionskünstler Stefan Gbureck möchte Schlagzeug lernen. Um dieses Ziel zu erreichen, reist er samt seinem Drum-Kit als The Drummer um die Welt, um sich von Rock-Legenden Tipps einzuholen und das Instrument von der Pieke auf zu lernen.
Playliste: Die 10 besten Songs der Beatsteaks

Playliste: Die 10 besten Songs der Beatsteaks

21 + 2 = 23
Die Beatsteaks feiern 20 Jahre Beatsteaks! Aus diesem Anlass erscheint am 18. September ein Best-Of-Album der fünf Berliner mit dem programmatischen Titel "23 Singles". Darauf sind neben 21 ihrer größten Hits auch zwei neue Tracks zu hören. Wir grenzen nochmal ein bwz. sortieren aus und präsentieren euch hier unsere persönliche Top 10 der besten Beatsteaks-Songs.
Video: Beatsteaks - Everything Went Black

Video: Beatsteaks - Everything Went Black

Exklusive Weltpremiere in Tokio
Hoch über den Köpfen der herumwuselnen Menschen auf dem Shibuya Scramble Crossing, der berühmtesten Kreuzung Tokios, feierten die Beatsteaks gestern die Videopremiere zu ihrer neuen Single „Everything Went Black".