Album

Routes

Smoke - Routes

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Mailand - Johannesburg - Kingston

Von Mailand aus, der Stadt der Mode, von Berlusconis Rosso-Neri und der Scala, operiert die vierköpfige Band Smoke und verbreitet ihren Roots Reggae dank deutschem Label jetzt auch nördlich der Alpen.

Hubschrauber, Gewehrschüsse, Sirenen und dazwischen George W. Bush und die angeblichen "Weapons of Mass Destruction". Langsam legt sich der Gefechtslärm, Stille breitet sich aus, Vögel zwitschern und Smoke übernehmen die Regie. Das italienisch-südafrikanische Quartett braucht nur ein kurzes Intro, um ihren verkifften Namen in Rauch aufzulösen und die Ohren für eine gute Stunde modernen Roots-Reggae zu schärfen.

Ein cleverer Kniff, den Smoke da am Anfang von "Routes" anwenden, doch er funktioniert nur, weil ihr Roots-Reggae modern und transparent genug ist, um gar nicht erst Assoziationen an überaffimierte Dreadlocks aus der deutschen respektive italienischen Provinz aufkommen zu lassen. Leuchtturm im wunderbar organischen Bandgefüge ist Séan Danile Martin, in dessen Stimme so viele berühmte Reggae-Sänger anklingen, dass Name-Dropping überflüssig ist. Der Mann ist seine eigene Stimme und Smokes "Routes" eine der angenehmsten Überraschungen in Sachen Roots Reggae der letzten zwei Jahre.

Florian Schneider / Tonspion.de

Download & Stream: 

Alben

Videos

Ähnliche Künstler