Album

Born To Quit

Smoking Popes - Born To Quit

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Zeitreise

Im Jahr 1994 gelang den Poppunk-Legenden von Smoking Popes mit ihrem zweiten Album „Born To Quit“ der große internationale Durchbruch. Dieser Tage lassen die Mannen aus Chicago alte Erinnerungen wieder aufleben und präsentieren ihren Diskografie-Meilenstein in einer rundum restaurierten Fassung.

Fragt man heutzutage Bands wie Blink 182, Sum 41 oder Good Charlotte nach inspirierendem Schaffen zu Zeiten ihres Durchbruchs Ende der Neunziger, fällt neben dem Green Day-Multiseller „Dookie“ auch immer wieder der Name des zweiten Albums der Smoking Popes. Mit hooklastigen Airplay-Dauerbrennern à la „Need You Around“, „Rubella“ oder „Midnight Moon“, machte sich die Combo als eine der ersten ihrer Zunft in den Billboard-Charts breit. Nun lösen die Smoking Popes, achtzehn Jahre nach der Erstveröffentlichung, ihr ganz persönliches Zeitreiseticket und präsentieren ihr Durchbruchswerk im neuen Remaster-Glanz.

Smoking Popes - Punk Band

Neben altbewährten Klassikern lockt die Band Neueinsteiger und Diehard-Fans mit einem zusätzlichen Schmankerl an die Ladentische. Mit der Coverversion des Willie Nelson-Klassikers „Angel Flying Too Close To The Ground” beweisen die Smoking Popes, dass sie längst noch nicht zum alten Eisen gehören. Druckvolle Gitarren, treibende Drums und das markante Organ von Sänger Josh Caterer: die Smoking Popes setzen in punkto Leidenschaft und Intensität auch heute noch Maßstäbe.

Alben

Ähnliche Künstler