Album

Hard Times And Nursery Rhymes

Social Distortion - Hard Times And Nursery Rhymes

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Mit gebremstem Schaum

Mike Ness und Social Distortion halten weiter an ihrem gemütlichen Releaseplan fest. Alle sechs bis sieben Jahre gibt es ein neues Album für die Fangemeinde. „Hard Times and Nursery Rhymes“, Album Nummer sieben, erscheint auf dem Label ihrer Kumpels Bad Religion.  

49 Jahre alt wird Mike Ness dieses Jahr, und im Gegensatz zu Keith Murray (Minor Threat / Off!) lässt er es 2010 deutlich langsamer und gesetzter angehen. Keine Frage, „Hard Times And Nursery Rhymes“ bietet alles, was ein gutes Social Distortion-Album braucht: Punksongs, deren Eingängigkeit fast schon unverschämt ist, und eine Stimme, die verdammt viel Reibeisensoul zu bieten hat, dazu ein paar Anleihen beim Rock'n'Roll, ein bisschen Blues und Country.

Dafür haben Ness und seine drei Mitstreiter eine Produktion spendiert bekommen, die versucht, den etwas in die Jahre gekommenen Social Distortion-Sound auf Stadiongröße aufzupumpen, mindestens aber Middle Of The Road zu platzieren. Jedenfalls sollte sich nach diesem Album niemand mehr wundern, wenn SD zukünftig mit einem dreiköpfigen, weiblichen Background-Chor in kurzen schwarzen Kleidern – der dafür international vorgesehenen Uniform - auftreten. Wer sich das nicht vorstellen kann, hält sich am besten an Songs wie „Machine Gun Blues“ oder dem Hank Williams Cover „Alone And Forsaken“ fest.

Download & Stream: 

Alben

Ähnliche Künstler