Album

Solidarity

The Souljazz Orchestra - Solidarity

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Gelebte Solidarität

The Souljazz Orchestra fordern uns zur Solidarität auf, mit zehn fiebrigen Afrojazz-Stücken, die bei aller Ernsthaftigkeit eine Menge Spaß machen. Ihre „Cartao Postal“, eine musikalische Postkarte aus Angola via Kanada, lässt das Orchester dabei allen kostenlos zustellen.  

Wer genau zum Souljazz Orchestra gehört, lässt sich schwer eingrenzen. Lieber versteht sich die Gruppe aus Kanada als fluides Gebilde, dessen Sound weit über den namensgebenden Soul und Jazz hinausgeht. Auf „Solidarity“, ihrem zweiten Album innerhalb von 18 Monaten, kommt Reggae dazu, fiebriger Afrojazz und eine politische Aufrichtigkeit, welche die auf dem Cover in fünf Sprachen eingeforderte Solidarität auch musikalisch umsetzt.

„Ya Basta“, vorab als Video veröffentlicht, ist dabei das zentrale Stück des Albums. Seit Gerhard Schröder hat keiner mehr so nachhaltig auf den Tisch gehauen und „Basta“ gerufen. Dabei leben die Musiker des Souljazz Orchestra in jedem ihrer Songs und jedem ihrer Konzerte vor, wie Solidarität über Ländergrenzen hinaus aussehen kann. Und kanalisieren sie in einem unwiderstehlichen Groove, der auf „Solidarity“ mindestens so wohltuend patiniert ist, wie das Retro-Coverartwork, das auch optisch den Bogen zur Hochzeit des Afrojazz schlägt.

Download & Stream: 

Alben

Rising Sun

The Souljazz Orchestra - Rising Sun

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Mit Betonung auf Soul
Wie soll man diesen Bläsersätzen nur widerstehen? Präzise wie ein Laser und scharf wie ein Skalpell setzt das kanadische Souljazz Orchestra seine Bläsersektion ein und schneidet alle Abwehrmechanismen gegen das Wörtchen Jazz in Stücke.

Videos

Ähnliche Künstler