Album

Crossing The Rubicon

The Sounds - Crossing The Rubicon

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Eine sexy Liaison

Auf dem New Wave surfen The Sounds direkt an die schroffe Küste namens Rock. Ihr drittes Album umschifft die Klippen gekonnt: dank des unermüdlichen Willens zum Hit.

Ist Schwedenrock eigentlich ein Schimpfwort? Wie dem auch sei, The Sounds kommen aus Schweden, machen Rockmusik, aber klingen eben das bisschen anders, das es bedarf, um das nordische Gitarren-Klischee zu widerlegen. Insbesondere ihr zweites Album schmückte sich mit viel Synthie-Glam - bestmöglich zelebriert vom aparten Äußeren der Sängerin Maja Ivarsson. 

Aber irgendwie wurde es dann ziemlich schnell ruhig um die Band, ihr gelang es nicht, sich im Kreise der mit ähnlichen Motiven spielenden Bands wie The Killers, The Gossip oder The Bravery zu behaupten.

"Crossing The Rubicon", das Anfang Juni erscheinende Nachfolgealbum, soll genau das nun ändern - auch wenn es auf die bewährten Stilmittel setzt: hey, it´s only Rock´n´Roll, der mit dem Pop ins Bett steigt, um einen Hit zu landen. Genau auf diese sexy Liaison macht "Dorchester Hotel" - das Vorspiel zum kommenden Album - jetzt schon gespannt.    

Download & Stream: 

Alben

Dying To Say This To You

The Sounds - Dying To Say This To You

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Das Schöne an den Achtzigern
Lasst uns nicht über das Cover reden, auch wenn das schwer fällt. Lasst uns über die guten alten Zeiten und ihre tolle Musik reden. The Sounds sind in den Achtzigern groß geworden und lassen nun ihrer Jugend freien Lauf.

Videos

Ähnliche Künstler