Statistics EP

Statistics - Statistics EP

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Entspannt flirrendes Debüt aus Omaha, NE
Statistics heißt das neue Projekt von Denver Dalley. Mit der gleichnamigen EP setzt der Gründer und Songwriter der Desaparecidos (aka "die Zweitband des Bright Eyes-Kopfes Conor Oberst") ein feines Stück Poprockmusik in die Welt.

Wie Bright Eyes und Konsorten aus Nebraskas Omaha stammend, verlässt sich Statistics jedoch nicht auf den damit einhergehenden Bonus. Auf die Mithilfe und auf Gastauftritte der üblichen Saddle Creek-Verdächtigen kann Denver Dalley gut gelaunt verzichten. Via Jade Tree kommt so eine absolut eigenständige Debüt-EP heraus, die durchaus zu begeistern weiß. Unaufdringlich schönes Songwriting, entspannt schiebende Rockmusikanflüge und stets präsentes Elektronikgeflirre - wo die Desaparecidos von mitunter brachialer Verzweiflung und der nervösen Stimme ihres Frontmanns leben, setzt Dalleys Soloprojekt auf ein durchdachtes und schlüssiges Ganzes. Das berüht mitunter weniger direkt als der Desaparecidos-Output, macht Zuhören jedoch durchaus zur Freude. Eine EP, die sich im Popmusikfach sehr schön macht, nicht allzu weit von Grandaddy hier und Far dort entfernt. (sc)
Download & Stream: 

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

One of my kind

One of my kind

Einstündige Doku über Conor Oberst & The Mystic Valley Band
Conor Oberst, Vordenker der Bright Eyes und Gründer von Saddle Creek Records, hat mit "One Of My Kind" eine Dokumentation über sein erstes Soloalbum und seine Begleitband The Mystic Valley Band ins Netz gestellt.
Warner Music: Ein Schritt vor und zwei zurück

Warner Music: Ein Schritt vor und zwei zurück

Warner goes Myspace und zwei Indies neue Wege
Obwohl mit der EMI im Laufe dieser Woche ein Majorlabel erneut bekräftigt hat, schon bald mit dem Verkauf DRM-freier Songs via iTunes zu starten, bleibt Warner seiner protektionistischen Linie treu. Via Myspace will das Majorlabel geschützte WMA-Files von Künstlern wie Nickelback oder P.Diddy verkaufen. Und vergrätzt sich damit die iPod-Nutzer.

Empfehlungen