Suzee Wong

Suzee Wong - Suzee Wong

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Eine Funkband zeigt es allen NuJazzern

Suzee Wong ist eine geheimnisvolle Asiatin, die wunderbar komponiert, doch die Ideen aufgrund ihrer Scheu von vier jungen Musikern umsetzen lässt. Diese Mystifizierung ist aber gar nicht nötig, denn die Stücke vermitteln auch so die pure Freude.

Zwar spielt das Frankfurter Quartett in der Standard-Rockbesetzung, aber auf verzerrte Gitarren und Rockklischees haben Suzee Wong keine Lust. Ihr Label Triple Eggs Entertainment versucht die Band als vielseitige, organisch klingende Vertreter des NuJazz-Genres zu klassifizieren, doch Suzee Wong sind auf unspektakuläre Weise mehr: 100% sequenzerfrei spielen sie in der Tradition einer Jam- und Funkband. So erinnert der Sound durchaus an elektronisch erzeugte NuJazz-Produktionen, doch angesichts der Tatsache, dass alles live eingespielt wurde, verliert diese Assoziation an Wert. Das Schlagzeug klingt trocken, der Bass dröhnt voll und warm und der Gesang tritt nur in manchen Stücken ohne Mittelpunktsanspruch auf. Suzee Wong klingen herrlich altbacken und modern zugleich. Drei Stücke von ihrem selbst betitelten Debütalbum sind als MP3s zu finden. Tourneen durch das Land folgen hoffentlich bald. (jw)

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

24. Oktober 2008: Die Alben der Woche

24. Oktober 2008: Die Alben der Woche

Mit Pink, Trentemöller, Bloc Party, The Cure, Joy Denalane, Broadcast 2000 u.a.
Die wichtigsten Neuerscheinungen der Woche in der kompakten Tonspion-Übersicht.
Die Rückkehr des Artwork

Die Rückkehr des Artwork

Bielefelder Student entwickelt virtuelle Cover für MP3 Dateien.
Filzerbeschriftete CD-Rohlinge prägen das Umfeld der Stereoanlage. MP3-Player drängen jeden Song, ob Operette oder Punkrock, in die gleiche uniforme Datenliste und das Musikfernsehen zeigt mehr Dating-Shows als Musikvideos. Wo ist die gute alte Musikkultur geblieben, die Generationen mit Plattencovern geprägt hat? Stehen wir mit der digitalen Revolution vor dem Ende einer visuellen Musikkultur-Ära? Nein, meint der Design-Student Klaus Bremers.