Talkative - "Hot Fruit Barbeque"

Talkative - Hot Fruit Barbeque

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Willkommen im Tollhaus

Es gibt Alben, die gehen sofort ins Ohr und bleiben dort. Sie verbreiten die heimelige Gemütlichkeit von Mamas Sonntagsuchen und eigenen sich prima für alle Lebenslagen. Das hier ist kein solches Album. Es kann mehr.

Talkative aus Portland machen Noise-Rock mit einer ordentlichen Dosis Psychedelic Pop. Es rumpelt gewaltig auf „Hot Fruit Barbeque“, ein wahrer Irrgarten aus Loops, Delays und allerlei digitalen Spielereien verdichtet sich zu einem Gesamtkunstwerk, das wenig Raum für Gleichgültigkeit lässt, man ist entweder sehr genervt oder sehr begeistert.

Wer The Flaming Lips, Family Portrait oder Animal Collective mag, wird sich auch hier prima zurecht finden. In seiner Gesamtheit wirkt das Album wie das heimliche und sehr bekiffte Kind von Pavement und Of Montreal. Klingt schräg? Willkommen im Kosmos von Talkative.

„Hot Fruit Barbeque“ ist nach diversen EP's und Singles der erste echte Longplayer des Quartetts und hat bereits einige Aufmerksamkeit erregt. Dass lokale Magazin Willamette Week, aus dessen Poll Talaktive als eine der besten Bands Portlands hervorgingen, beschreibt den Stil recht blumig: „Sounds like Martians hosting a psycho-rock festival in a funhouse“. Das kann man so stehen lassen.

Die Songs sind im besten Wortsinn anstrengend. Sie fordern die volle Aufmerksamkeit des Hörers und sind definitiv nichts für Nebenher. Die Spielfreude, die Experimentierlust und der herrliche Lo-Fi-Charme machen diese hierzulande noch eher unbekannte Band zu einer echten Entdeckung, für die man sich Zeit nehmen sollte. Wer diesen Rat befolgt, wird nach mehreren Durchläufen eine ganze Reihe echter Perlen entdecken, die mit jedem Hören ein bisschen mehr ihrer Schönheit preisgeben.

"Hot Fruit Barbeque" ist eine Art Anti-These zur Gefallsucht im Popzirkus und trotzdem oder vielleicht gerade deshalb eine Wohltaht für radiogeplagte Ohren. Bitte mehr davon!

Talkative Live:

02.4. - Cafe Galao | Stuttgart (DE)
04.4. - Roxy | Prag (CZ)
05.4. - Cafe Glocksee | Hannover (DE)
07.4. - Playground | Bern (CH)
08.4. - La Parenthese | Nyon (CH)
09.4. - Asta Kneipe | Rosenheim (DE)
11.4. - MUK | Gießen (DE)
12.4. - Kulturklub schon schön | Mainz (DE)
13.4. - Noch besser leben | Leipzig (DE)
14.4. - Albani | Wintherthur (CH)
15.4. - Podium | Basel (CH)
16.4. - Hafen 2 | Offenbach (DE)
18.4. - Weekender | Innsbruck (AT)
19.4. - Cafe Video | Gent (BE)
20.4. - Bollleke | Duisburg (DE)
21.4. - Sage Club | Berlin (DE)

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Flaming Lips spielen "Space Oddity"

Flaming Lips spielen "Space Oddity"

Eines der besten Bowie-Tributes
Viele Musiker "ehren" David Bowie mit einer Coverversion seiner Songs. Vieles davon ist verzichtbar. Eine der besseren Versionen lieferten die Flaming Lips mit "Space Oddity" in der Late Show von Stephen Colbert ab.
Nacktvideo: Erykah Badu stinksauer auf The Flaming Lips

Nacktvideo: Erykah Badu stinksauer auf The Flaming Lips

"Geschmacklos und bedeutungslos" - Neue Version mit Amanda Palmer aufgetaucht
Soulqueen Erykah Badu ist sauer auf Wayne Coyne von The Flaming Lips. Das gemeinsame Video zum Song "The First Time Ever I Saw Your Face" zeigte die Sängerin nackt in einer Badewanne. Doch die Art der Darstellung fand sie entwürdigend. Nun gibt es ein neues Video mit Amanda Palmer in der Wanne.
Lexikon des unnützen Musikwissens: W wie Weltrekord

Lexikon des unnützen Musikwissens: W wie Weltrekord

Mit sieben Konzerten in sieben Städten hält Jay-Z den Weltrekord für die meisten Livekonzerte innerhalb von 24 Stunden. Am 27.6. wollen die Flaming Lips den Rekord brechen und acht Konzerte in acht Städten binnen 24 Stunden spielen.
Animal Collective bringen "Oddsac" nach Deutschland

Animal Collective bringen "Oddsac" nach Deutschland

Filmvorführungen in Berlin und Hamburg
Nach der Veröffentlichung ihres Albums „Merriweather Post Pavillion“ und einer extensiven Tour haben Animal Collective bereits das nächste Projekt am Start.“Oddsac“ bezeichnen sie selbst als visuelles Album, das Animal Collective gemeinsam mit Regisseur Danny Perez gestaltet haben. In Deutschland wird der Film im Mai in Berlin und Hamburg gezeigt.

Empfehlungen