Album

Conditions

The Temper Trap - Conditions

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Von Down Under ins Stadion?

Mit der Behauptung, The Temper Trap spielen diesen Siommer das erste und letzte Mal auf dem Festival in Haldern, lehnt man sich nicht zu weit aus dem Fenster. Ihr breitwandiger Gitarrenrock im Geiste von U2 und Coldplay drängt vehement auf die ganz großen Bühnen.

In Sachen Pathos kann es The Temper Trap-Sänger Dougy Mandagi locker mit Herrn Vox aufnehmen, das fehlende Sendungsbewußtsein kann in den kommenden Jahren dazu kommen. Bisher begnügt sich die Band damit ihren zwischen softer Poppigkeit und breitbeiniger Rockigkeit pendelnden Gitarrensound zu verfeinern. Der Produktion ihres Debütalbums "Conditions" wurden dabei soweit die Kanten abgeschliffen, dass sich die Songs darauf problemlos ins Radioprogramm einbetten lassen.

Elegisch und mit einem Herz für Hymnen ausgestattet, stürzen sich die vier von The Temper Trap auf ihre Songs, in denen die großen Gesten mitschwingen, die es braucht um ein Stadion zu rocken. Trotzdem ist nicht alles auf "Conditions" Gefälligkeit, Mandagis Stimme polarisiert ebenso wie sein Hang zum Pathos. Aber ist das nicht die Mischung, die es braucht, um mehr zu erreichen als eine eingeschworene Fangemeinde?

Alben

Videos

Ähnliche Künstler