Hit The Light - The Remixes

Ten Fé - Hit The Light - The Remixes

Artist: 
Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Ten Fé stellten wir euch schon letztes Jahr als eine der großen britischen Newcomerhoffnungen vor. Ihr Debütalbum "Hit The Light" ist seit einer Weile draußen. Jetzt launchen die Briten in Zusammenarbeit mit Electronic Beats eine Remix-EP mit einigen namhaften Glanzlichtern.

Die britische Newcomerhoffnung Ten Fé veröffentlichte im Herbst letzten Jahres mit "Make Me Better" ihre neue Single, ordentlich gepusht von zahlreichen Blogs hier und diesseits des Atlantiks, die sich begeistert vom psychedelischen Indiepop mit Gefühl, Charme und jeder Menge Reminiszensen an die guten alten Britpop-Zeiten als Bands wie The Verve oder Kula Shaker mit opulent instrumentiertem Pop die Musikwelt aufmischten.

Im Zuge des Förderprogramms Telekom Music Talent Space ist er der erste einer illustren Reihe Remixer, die sich Ten Fé's Singles widmen und neu interpretieren. Den ersten Remix von "Make Me Better" steuerte die Elektro-Ikone James Lavelle alias UNKLE bei, der aich auf seinem Debütalbum 1998 mit Leuten wie Thom Yorke, Richard Ashcroft, Ian Brown oder Mike D zusammen tat und sich heute vor allem dem musikalischen Nachwuchs widmet.

Einem weiteren Song knöpfte sich Ewan Pearson - britischer DJ der auch unter den Pseudonymen Maas, Sulky Pup, Villa America, World of Apples und Dirtbox bekannt ist - vor. Als Produzent des Debütalbums von Ten Fé hat der auch die Originalversion von "Turn" mitgearbeitet, kennt die Band, kennt den Sound von Ten Fé wohl am besten, und macht aus der Nummer eine tanzbare Disconummer.  

Ten Fé - Turn (Ewan Pearson Remix)

Über die letzten Wochen und Monate entstanden die seit dem 24.02.2017 erhältlichen Remixe - präsentiert von Telekom Electronic Beats. Die fünf exklusiven Songs schieben die popbasierten Song in eine clubbige Richtung, zeigen, dass Songs wie "Turn" oder "Twist Your Arm" auch auf der Tanzfläche unter der schimmernden Discokugel eine gute Figur machen.

Neben UNKLE gewann man mit unter anderem Roman Flügel und Ten Fé's Produzent Ewan Pearson namhafte Gäste für diese Aktion. DIe Remix-EP ist zum einen auf Vinyl - zwei Glückliche dürften die EP mittlerweile im Briefkasten haben - zum anderen natürlich digital zum Download verfügbar. Und bald kommen Ten Fé auch wieder auf Tour. Für die drei Konzerte in Hamburg, Berlin und Köln verlosen wir übrigens noch Gästelistenplätze.

Gästelistenverlosung & Review: Ten Fé - "Hit The Light"

Ten Fé (Foto: Julia Ebeling).

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Die besten Musikfilme aller Zeiten

Die besten Musikfilme aller Zeiten

Sehenswerte Filme mit Musik in der Hauptrolle
Wir haben unsere VHS-, DVD- und Blueray-Schränke auseinandergenommen und für euch die besten Musikfilme aller Zeiten herausgekramt. Von echten Klassikern der Filmgeschichte bis hin zum kleinen Independent-Streifen ist hier alles dabei, was euren musikalischen Horizont erweitern könnte.
Verlosung: Ten Fé - "Hit The Light - The Remixes" auf Vinyl

Verlosung: Ten Fé - "Hit The Light - The Remixes" auf Vinyl

UNKLE, Ewan Pearson und andere Hochkaräter remixen Ten Fé
Talentschmiede Telekom Electronic Beats greift den britischen Newcomern Ten Fé unter die Arme: Der nächste Schritt ist eine exklusiv-limitierte Vinyl mit hochkarätigen Remixen. Wir verlosen zwei Exemplare und setzen euch für die Record Release Show am 02. Februar in Berlin auf die Gästeliste.
Video: Blur - "Ong Ong"

Video: Blur - "Ong Ong"

Back to the 80's
Kennt ihr sie noch?! Die Klassiker für die Amiga-Konsole: Pac Man, Kirby's Adventure oder Super Mario. Der sehenswerte Clip zu "Ong Ong" feiert die 80er-Jahre Videogames.
Blur: Damon Albarn kritisiert "Selfie Generation"

Blur: Damon Albarn kritisiert "Selfie Generation"

Blur-Frontmann fordert mehr politische Haltung in der Musik
Es ist nichts Neues, dass die Alten sich über die Musik der Jungen beschweren - und umgekehrt. So war das schon immer und muss so sein - und und häufig war dieser Konflikt sehr fruchtbar für die Musik. Aber was Damon Albarn dem Nachwuchs zu sagen hat, kann man gar nicht oft genug wiederholen.