Album

Floating Coffin

Thee Oh Sees - Floating Coffin

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Altbewährte Frische

Thee Oh Sees gönnen sich keine Ruhepause. Nur ein paar Monate nach "Putrifiers II" folgt "Floating Coffin". Und die Garagenrocker machen genauso frisch und unverbraucht weiter, wie bisher. Einfach einzählen und los!

Wie viele Alben voller Garagenrock John Dwyer schon veröffentlicht hat, ist schwer zu überblicken. Gestartet hat Dwyer Thee Oh Sees 1997 als Soloprojekt. Daneben wirkte der Kalifornier in unzähligen Bands mit. Im Laufe der Zeit ist aus dem einstigen Soloprojekt eine Band geworden. Dwyer’s Vorliebe für Lo-Fi-Ästhetik sind Thee Oh Sees in all den Jahren treu geblieben. "Floating  Coffin" steht mit seinem scheppernden Charme in genau jener Tradition, fiept und brummt liebevoll an jeder Ecke.

Krachig und wild spielen sich Thee Oh Sees durch Punk, Psychedelic, Kraut- und Garagenrock. Dabei nehmen sie auch schon mal den Fuß vom Gaspedal, wie bei dem Free Download "Minatour". Meistens wirbeln sie jedoch so schweißtreibend umher, wie bei ihren Live-Shows. Thee Oh Sees sind nicht wahnsinnig innovativ, dafür wahnsinnig mitreißend. Faszinierend und grotesk zugleich, zieht es "Floating Coffin" in die Brandung aktueller Rockmusik. Auf altbewährte Art und Weise: Einstöpseln, einzählen, go! "Floating Coffins" erscheint am 16. April 2013 über Dwyer's eigenes Label Castel Face Records.

Download & Stream: 

Alben

Videos

Ähnliche Künstler