Das Eisenbahnunglück/ Das Wunderkind

Thomas Mann - Das Eisenbahnunglück/ Das Wunderkind

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Am 12.08. jährte sich Thomas Manns Todestag zum 50. Mal. Dieses Hörbuch ist eine der schönsten Gelegenheiten, sich dem Klassiker zu nähern und ihm über seine Stimme in die Seele zu "schauen". Zwei Erzählungen, von ihm selbst gelesen!

In der Novelle "Das Wunderkind" von 1903 nähert sich Thomas Mann einem seiner Hauptmotive auf humoristische Weise - dem "Künstler als Fremdling in der Gesellschaft". Beim Zuhören wird deutlich, daß er mit 28 Jahren in der Lage war, die wunderbarsten ironischen Wendungen zu konstruieren, die schon damals immer auch ihm selbst galten und eines seiner Markenzeichen sind.

"Das Eisenbahnunglück" von 1909 schildert den fast schon anarchischen Zustand im Augenblick einer (glimpflich ausgehenden) Katastrophe, der Normalsterbliche, Autoritäten und gesellschaftliche Schranken ins Wanken geraten läßt. Nicht so den Schriftsteller - ihn beschäftigt einzig das Schicksal seines Manuskripts im Gepäckwagen, was ihn aber nicht davon abhält, bitterböse Randbemerkungen über praktisch jede Person im Zug einzuflechten. Wie Thomas Mann seziert, wie sorgfältig zur Schau getragene Fassaden im Angesicht des Unglücks ins Wanken geraten ist schon ein Genuß - an dem man in unserem Hörbeispiel teilhaben kann.

Die hier vorliegenden historischen Aufnahmen, entstanden 1947 und 1954 in Zürich, kann man nur als Glücksfall der Literaturgeschichte bezeichnen. Sie bieten allein, indem sie Thomas Manns Art zu sprechen und zu betonen festhalten, ein offenes Fenster in die Welt von gestern und die Möglichkeit, ihn besser kennenzulernen, als mit Hilfe von Regalwänden voller biographischer und literaturwissenschaftlicher Sekundärliteratur.

Der am 6.6.1875 in Lübeck geborene Patriziersohn gilt als der größte deutsche Romancier des 20. Jahrhunderts. In seinem Werk sind alle Strömungen, die im wilhelminischen Zeitalter den deutschen Menschen ausmachten und letztlich die Welt ins Unheil führten, brillant und tiefsinnig aufgeschlüsselt. 1929 wurde Mann mit dem Nobelpreis geehrt. Nach Jahren im amerikanischen Exil, von wo aus er das NS-System bekämpft hatte, kehrte er 1952 nach Europa zurück und zog sich nach Kilchberg am Zürichsee zurück. Er starb am 12.8.1955.

Autorenlesung
1 CD, ca. 58 Minuten
Sonderpreis

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld