We Started Nothing

The Ting Tings - We Started Nothing

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Dream-Team supreme

In England ist die Medienmaschinerie direkt zu ihrem Debüt großspurig angelaufen. The Ting Tings auf allen Kanälen. Kennt man ja nur allzu gut, dieses Gehype. Aber hier ist Substanz im Spiel, das Duo klingt so verdammt frisch und anders - wie diese Appetithappen beweisen.

Musik kann auf so vielen unterschiedlichen Wegen funktionieren: erst nach dem x-ten Durchlauf erschließt sich manchmal die Genialität des ein oder anderen Albums. Im Falle der Ting Tings macht es hingegen sofort Klick. Mehr an Catchyness geht einfach nicht. Von der ersten Sekunde ihres Debüts "We Started Nothing" ist man sich gewiss, dass man es hier mit der Quintessenz des Pops zu tun hat. Unkompliziert, aber nicht primitiv. Eingängig, jedoch nicht profan. Referenziell (80s und so), aber nicht retro.

Schwierig in Worte zu fassen und das ist bekanntlich ein Kompliment. Katie White und Jules de De Martino sind jedenfalls eine Art Dream-Team, wenn man den doofen Titel "Hit-Album" vergeben möchte, dann bitte jetzt. Ein Platte mit unzähligen smarten Drehmomenten, aber eben doch einer Linie: Pop in dicken fetten Leuchtbuchstaben. Als hätte man das beste von Timbaland, New Order und Blur in einen Ordner gezippt. "We Started Nothing" heißt dieser nun. Das ist definitiv falsche Bescheidenheit. Und hoffentlich erst der Anfang. Das Duo arbeit derzeit an seinem zweiten Album.

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Forbes: Die 10 Top-Verdiener der DJ-Szene

Forbes: Die 10 Top-Verdiener der DJ-Szene

Über 63 Millionen Dollar Jahresumsatz für Calvin Harris
Die EDM-Szene kassiert weiterhin kräftig ab. Das dokumentiert die Forbes-Liste der bestbezahlten DJs 2016 eindrucksvoll. Angeführt wird die Liste von Calvin Harris, der im vergangenen Jahr satte 63 Millionen Dollar mit seinen hoffnungslos überteuerten Auftritten verdiente - und damit mehr als HipHop-Großverdiener Jay-Z.
Calvin Harris ist der Großverdiener unter den DJs

Calvin Harris ist der Großverdiener unter den DJs

Forbes veröffentlich Liste der bestbezahltesten EDM-Macher
Es ist kein Geheimnis, dass elektronische Tanzmusik in den letzten Jahren im Mainstream angekommen ist. Einige wenige verdienen damit sogar ein Vermögen, wie die Forbes-Liste der bestbezahlten DJs nun zeigt.
Phoenix, The Ting Tings und Paul Smith rocken bei der Beck`s Music Experience in Berlin

Phoenix, The Ting Tings und Paul Smith rocken bei der Beck`s Music Experience in Berlin

Wir verlosen 3x2 Tickets für das exklusive Event am 6. November 2010
Phoenix, The Ting Tings und Paul Smith (Maximo Park) bilden das Line-Up für den Höhepunkt der diesjährigen Beck`s Music Experience in der „Station“ in Berlin. Unterstützung bekommen die Bands im ehemaligen Postbahnhof vom „European Newcomer“, dem Gewinner des Band Contests, der aktuell in Großbritannien, Italien und Deutschland ausgetragen wird.
Ting Tings nennen Titel für neues Album

Ting Tings nennen Titel für neues Album

Das Duo aus UK verrät Details zum heiß erwarteten Debütnachfolger
Mit ihrem Debüt "We Started Nothing" wurden Katie White und Jules De Martino schlagartig berühmt. Das Duo aus Manchester lief in jeder Disco, spielte sich rund um den Globus und war einer DER Senkrechtstarter 2008.

Empfehlungen