Album

Seriøs

Tomboy - Seriøs

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Murder on the dancefloor

Als Drummer von Who Made Who hat uns Tomas Barfod 2005 eine der schönsten Platten des Jahres geschenkt. Neben seinen Bandaktivitäten hat er seinen Club-Alias Tomboy jedoch nicht aus den Augen verloren und auf Gomma sein erstes Solo-Album veröffentlicht.

Mit Maxis für Labels wie eben Gomma, Get Physical! oder Turbo konnte Barford nicht zuletzt Michael Douglas als Fan gewinnen. Das behauptet zumindest Tiga, Chef von Turbo Recordings, der Douglas beim gemeinsamen Fitness-Workout im Hotel mit Tomboys Musik beschallte und begeisterte Reaktionen erntete. Um welchen Song es sich dabei handelte, ist nicht überliefert. Fakt ist jedoch, dass Barfod für sein Album das Tempo im Vergleich zu seinen Maxis etwas gedrosselt hat. Deshalb vielleicht der Albumtitel "Seriøs", doch klingen seine Tracks weder gesetzt noch altbacken. Eher handelt es sich dabei - wie "I Kill Guitar" beweist - um sexy-schwitzige Discotunes, die vehement ihren Platz auf der Tanzfläche beanspruchen. Was Barford nicht zuletzt seinen lebendigen und tighten Beats zu verdanken hat, die der Drummer selbst eingespielt und anschließend am Rechner editiert hat. Übrigens: Wem Tomboy zu clubbig ist, der muss sich nur noch bis Ende des Jahres gedulden. Dann soll das neue Album von Who Made Who erscheinen. (fs)

Download & Stream: 

Alben

Ähnliche Künstler