Smile

Trashmonkeys - Smile

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Kurz und knackig

Bremer Garagenrock. Man kann sich Spannenderes vorstellen - muss man aber nicht, denn hier soll ja auch nicht das Rock N’ Roll-Rad neu erfunden werden, sondern straight und laut gerockt werden.

Sie sind nicht mehr die Jüngsten, können aber noch immer besser Gas geben, als so manch ein hipper Jungspund. Die Herren Trashmonkeys sind im elften Jahr ihres Bestehens internationaler und größer, aber keineswegs leiser geworden. Was sich 1998 in Bremen als ein Trio zusammenschloss ist über die Jahre zu einem Fünfer herangewachsen. Neben Sänger Andreas Wolfinger und Drummer Gunnar Riedel machen der aus Lancaster stammende Darren Fralick am Bass, der Kölner Offer Stock an den Tasten und dem Hamburger Dennis Rux als zweiter Gitarrist ordentlich Radau im Bremer Rock N’ Rappelkasten.

Geblieben ist über die Jahre die tiefe Verwurzelung in der Garage. Beats, Riffs und große Gesten, die ihren Ursprung in der laut tobenden Musik der 60s und 70s haben, sind in jedem Song der Trashmonkeys von oberster Priorität. Das ist Garagerock von der Weser, der nichts Neues bietet, weil er auch nicht Neues will. Für Freunde der Eagles Of Death Metal, Queens Of The Stone Age, Kinks und Gods Of Blitz ein immer wieder gern geschlucktes Leckerli! Kurz und knackig.

Björn Bauermeister / Tonspion.de

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Bataclan-Überlebender antwortet Jesse Hughes in einem offenen Brief

Bataclan-Überlebender antwortet Jesse Hughes in einem offenen Brief

"Ich lebe und atme Rock'n'Roll und könnte nicht muslimischer aussehen"
In einem Interview mit dem stramm rechten Blog Taki hat Eagles of Death Metal-Frontmann Jesse Hughes seine Vorwürfe gegen die Betreiber des Clubs Bataclan bekräftigt und sich als lupenreiner Rassist geoutet, weshalb zwei französische Festivals seine Band ausluden. Ein Überlebender des Attentats vom 13. November antwortet ihm nun in einem bewegenden offenen Brief. 
Französische Festivals laden Eagles of Death Metal aus

Französische Festivals laden Eagles of Death Metal aus

Frontmann Jesse Hughes beschuldigt Bataclan, am Terroranschlag beteiligt gewesen zu sein
Zwei französische Festivals haben die Shows der Eagles Of Death Metals gestrichen. Damit solidarisieren sich die Festivals Rock en Seine und Cabaret Vert mit dem Club Bataclan. Jesse Hughes hatte wiederholt in Interviews geäußert, dass der Club eine Mitschuld am Terroranschlag vom 13. November 2015 habe.
Eagles of Death Metal setzen Tour im Februar 2016 fort

Eagles of Death Metal setzen Tour im Februar 2016 fort

Konzerte auch in Paris, Deutschland, Österreich und Schweiz
Die Eagles of Death Metal machen ihr Versprechen wahr und setzen ihre von Terroristen blutig beendete Tour fort. Ihre "Nos Amis" Tour 2016 führt auch nach Deutschland, Österreich und Schweiz.
Video: Eagles of Death Metal spielen in Paris mit U2

Video: Eagles of Death Metal spielen in Paris mit U2

Rückkehr auf die Bühne nach Terroranschlag auf ihr Konzert vor drei Wochen
Vor drei Wochen passierte den Eagles of Death Metal, das schlimmste, was einer Band passieren kann. 90 Fans starben bei ihrem Konzert, viele wurden schwer verletzt. Jetzt kehrten sie zurück nach Paris und spielten ihr Konzert bei der U2 Show zu Ende.