Album

Hailuoto

Tusq - Hailuoto

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Aus der Kälte in die Welt

Manchmal muss man im Leben Vertrautes hinter sich lassen und weite Wege gehen um seine Ziele zu erreichen. So sehen das zumindest die vier Indierocker von Tusq, die für die Produktion ihres zweiten Studioalbums „Hailuoto“ bis ins ferne Finnland reisten.

Seit nunmehr fast vier Jahren tingelt das zu Dreivierteln auf Hamburg und einem Viertel auf Berlin aufgeteilte Indie-Quartett durch die Clubs der Republik. Im Januar 2013 erscheint nun ihr zweites Studioalbum mit dem Titel „Hailuoto“, für dessen Produktion die vier Nordlichter ihre bislang wohl längste Reise in Kauf nehmen mussten. Bis ins eisige Finnland verschlug es den Vierer im März 2012, auf der Suche nach dem einzig wahren Knöpfedreher für ihre Belange.

Tusq - Blocks And Bricks

 

Doch die Reise hat sich gelohnt, denn was Produzent Jürgen Hendlmeier in der finnischen Frühjahrskälte, nahezu völlig isoliert von der Außenwelt, zusammen mit den vier Tusq-Verantwortlichen innerhalb von drei Wochen zum Leben erweckte, dürfte den Protagonisten jeden gefahrenen Kilometer wert gewesen sein. Benannt nach dem einsamen Eiland, auf dem aufgenommen wurde, präsentiert sich das zweite Album der Band als in sich stimmiges Ganzes, prall gefüllt mit emotionalen Achterbahnfahrten, die man auf diesem Niveau sonst nur von Produktionen außerhalb der Landesgrenzen kennt. Ob hymnisch und mitreißend („Blocks And Bricks“, „Drive“, „Trial By Fire“) poppig und tanzbar (“Cascada”, “Ring Me Up When You’re Dead”) oder berührend und geschmeidig (“House Of Cards”): Tusq decken auf “Hailuoto” alles ab, was das Genre zu bieten hat. 

Download & Stream: 

Alben

News

Quick-Date mit Tusq

Quick-Date mit Tusq

"Plötzlich kam eine Truppe UK-Altpunks durch die Hinterhoftür"
In unsere Rubrik "Quick-Date" zerren wir Musikschaffende für eine kurze Frage-Antwort-Session auf die Redaktionscouch. Heute mit dabei: Timo Sauer von Tusq.

Ähnliche Künstler