Album

2 A.M. Wakeup Call

Tweaker feat. Robert Smith - 2 A.M. Wakeup Call

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Zusammenarbeit mit einem Idol

Tweaker ist Chris Vrenna, seines Zeichens Gründungsmitglied der Nine Inch Nails. Dort betätigte er die Drums und programmierte Sounds. Als erfolgreicher Produzent holt er sich für sein Projekt Tweaker mal eben Robert Smith ans Mikro.

Finanziell hat er ein Solo-Projekt sicherlich nicht nötig. Chris Vrenna ist als Produzent zumeist ausgebucht. In seinem Studio geben sich David Bowie, Marilyn Manson oder Weezer die Klinke in die Hand. Dennoch inspirierte ihn ein Gemälde des Künstlers Joe Sorrow, ein ganz eigenes Musikprojekt auf die Beine zu stellen. „2 A.M. Wakeup Call“ ist der mittlerweile zweite Longplayer-Beweis dafür, daß das sicherlich keine schlechte Idee war. Das Konzept wird schnell klar, Vrenna und Tweaker-Mitstreiter Clint Walsh schrauben die Songs zusammen und versuchen dann einen Gast zum singen zu bringen. Illustre Gäste tummeln sich dort auf dem Album. Bei „Truth Is“ ist es doch tatsächlich gelungen, ihr Idol Robert Smith zu begeistern. Beachtlich ist bei diesem Stück, wie die jeweils düsteren Backgrounds der beiden Musiker ineinander greifen. Auf der einen Seite der Nine-Inch-Nails beeinflußte Vrenna und auf der anderen Robert Smiths The Cure. Und stellt man sich nun die beiden Bands zusammengemixt auf der Bühne vor, kommt genau das raus, was ihr in der MP3 Auskopplung hört. Eine logische Melange - Elektronisch, fette Gitarren, Nine Inch Nails und The Cure, „Punkt“! Man muß es mögen, aber dann ist es cool! (tk)

Ähnliche Künstler