Album

II

Unknown Mortal Orchestra - II

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Psychedelische Anziehungskraft

Der gebürtige Neuseeländer Ruban Nielson startete Unknown Mortal Orchestra als Schlafzimmer-Projekt. Mittlerweile war er mit Grizzly Bear oder Liars auf Tour. Und so schlicht der Titel des zweiten Albums gehalten ist, so wunderschön eingängig und verspielt offenbart "II“ psychedelisch schillernde Popmusik.

Das 2011er Debüt von Unknown Mortal Orchestra erhielt den Taite Music Prize. Damit ehrt die ehemalige Heimat von Sänger, Gitarrist und Songwriter Ruban Nielson (Ex-The Mint Chicks), das beste Album Neuseelands. Nielson selbst lebt seit ein paar Jahren in Portland, Oregon, und arbeitete seine ersten Songs in Schlafzimmer-Sessions aus. "II" ist ohne die Ruhe der eigenen vier Wände während einer langen Tour entstanden. Von Hektik wollen die live als Trio agierenden Unknown Mortal Orchestra allerdings nichts wissen.

Inspiriert von dem Sound der 1960er Jahre, und Bands wie Pink Floyd oder den Beatles, passen Unknown Mortal Orchestra wunderbar zur aktuellen Strömung psychedelischer Musik, die zwar retro, aber nicht altbacken klingt. Tame Impala, Foxygen oder Melody’s Echo Chamber haben in den letzten Monaten exzellente Beispiele dafür geliefert. "II" reiht sich ein, und zieht einen mit wunderschönen, verspulten Melodien, teils völlig verkifften Momente und jeder Menge Groove in seinen surrealen Bann.

Alben

Videos

Ähnliche Künstler