Ambassadors 4 - From Amen To Z

Various Artists - Ambassadors 4 - From Amen To Z

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Drums, Bass und keine Hektik

Wo stünde Drum´n´Bass jetzt, wenn sich schon Mitte der 90er alle auf Facebook und Twitter herumgetrieben hätten? So hat sich D´n´B aus dem Fokus als Zukunft der elektronischen Musik wieder zum Ding für Eingeweihte gewandelt. Was nicht heißen soll, dass die Szene nicht weiter auf hohem Niveau produziert.

1998, in dem Jahr also, in dem Goldies Größenwahn geradezu epochale Ausmaße besaß und sein 60-minütiger Track "Mother" in voller Länge sogar im öffentlich-rechtlichen Radio zu hören war (Okay: einmal, aber immerhin...), gründeten Oliver Lichtwald alias Lightwood und Simon Jarosch alias Simon V im schwäbischen Unistädtchen Tübingen ihr Label Santorin Records.

Elf Jahre und einen runden Geburtstag später gehört das Label zu denen Aktivposten der Szene. Für die vierte Ausgabe ihrer "Ambassadors"-Compilation haben sich die Labelmacher durch mehr als 1500 Demos gehört, bevor die finale Tracklist der bisher unveröffentlichten Sounds feststand. Von "Amen bis Z" überzeugen alle 27 Tracks mit tiefem und beseeltem Drum´n´Bass. Mögen die Hi-Hats noch so giftig zischen, Hektik ist diesen Schwaben fremd. Nicht ohne Grund haben die Tübinger ihr Label nach der griechischen Insel benannt. Die Trostlosigkeit urbaner Verfasstheit auszuloten, überlassen Santorin da lieber dem kleinen Bruder Dubstep.

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Empfehlungen