Aktuelles Album

Peng Peng

Voom Voom - Peng Peng

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Jazzdancer in der Diskothek

Vor knapp zehn Jahren haben die drei Protagonisten von Voom Voom ihre ersten Erfolge verbucht. Während einer maßgeblich daran beteiligt war, die ultimative Downbeat-Platte zu mixen, brachten die anderen Beiden Jazz das Tanzen bei.

Doch jetzt haben Peter Kruder, eine Hälfte von Kruder & Dorfmeister, Christian Prommer sowie Roland Appel, zwei Teile Trüby Trio und nebenbei noch als Fauna Flash aktiv, anderes im Sinn. Sie wollen Tanzen gehen, ganz unbeschwert zum geraden Puls der Vier-Viertel-Bassdrum. Dazu haben die drei Styler so ziemlich alles abgecheckt, was in den letzten Jahren durch eine Box dröhnte. Vocoder? Das können nicht nur Daft Punk und Eiffel 65! Verzerrte Gitarren über den Housefloor jagen? Geschmacklosigkeit sollte nicht nur den Geschmacklosen vorbehalten sein. „All I Need“ ist ein beredtes Beispiel des nonchalanten Konzepts: „Wir machen, was uns gefällt und eh keiner von uns erwartet!“ Ein Klischee von einer Rock-Gitarre hängt tonneschwer an diesem Track und hält ihn gefährlich nah am Abgrund. Doch die Drei spucken in die Hände und federn das locker ab. Jedoch, ein Nachgeschmack bleibt. Alles nur Verarschung oder haben hier drei Seelenverwandte einfach nur eine gute Zeit? Vielleicht ist „Sao verought“ der Schlüssel zu Voom Voom. Die dunkle Stimme aus der Talk Box beschwört doch tatsächlich einen „Saubua“ und ein Bild von drei großen kleinen Jungs, die sich vor Freude auf die Schenkel klopfen. (fs)

Download & Stream: 

Alben

News

Was hört eigentlich... ?

Was hört eigentlich... ?

Peter Kruder und seine Lieblingsalben
Regelmäßig fragen wir bei Künstlern nach ihren Lieblingsalben nach. Diesmal stand uns Peter Kruder, eine Hälfte von Kruder & Dorfmeister, im Vorfeld der Veröffentlichung seiner "Private Collection"-Compilation auf G-Stone Rede und Antwort.

Ähnliche Künstler