Warren Suicide

Warren Suicide - Warren Suicide

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

"Hallo, my name is Warren Suicide". Schon mit den ersten Klängen ihres selbstbetitelten Debutalbums fackelt die Neuköllner Electroband nicht lange und sagt an, wo`s lang geht.

Liebt es oder hasst es. Eine andere Wahl lassen Warren Suicide dem Musikhörer kaum. Die einen mögen sich durch die forschen, hypnotischen und düsteren Electroklänge magisch angezogen fühlen, während die anderen Ausschlag kriegen und wegrennen werden. Dazwischen dürften nur noch einige besonders vielseitige und tolerante Menschen Platz finden. Egal wie man`s findet, muss man Warren Suicide bescheinigen, dass sie ein bemerkenswert konsequentes und ausgefeiltes Debütalbum hingelegt haben, das eben nicht jedem gefallen will und in seiner ganz offensichtlichen Verehrung für die großen Electropunkhelden Suicide trotzdem sympathisch bleibt. Warren Suicide ist die gleichnamige Comic-Figur, die das Cover des Albums ziert. Denn Musik ist nur ein Aspekt des Schaffens des eigenwilligen Trios um Mastermind Cherie. Ein anderer ist die visuelle Umsetzung der Songs, ebenfalls dokumentiert auf der vorliegenden CD/DVD mit seinen insgesamt fünf Videos. (ur)

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Neues aus dem Pop-Feuilleton

Neues aus dem Pop-Feuilleton

Mit den Beastie Boys, DJ Hell und Blixa Bargeld
„Popschau“ - das ist unser wöchentlicher Blick ins Pop-Feuilleton. Welche Platten haben in der letzten Woche die Schreiber in den großen Redaktionen zu Lobeshymnen oder Schmähkritiken hingerissen? Was ist sonst noch passiert, und was macht eigentlich Blixa Bargeld?
Das Melt!-Programm 2009

Das Melt!-Programm 2009

Das Line-up steht und Tonspion verlost Karten für das Festival
Oasis, Diplo, !!! (Chk Chk Chk), Fever Ray, Röyksopp, Gossip, Phoenix, Matthew Herbert, Klaxons, Ellen Allien, Animal Collective, Bloc Party, Tobias Thomas und auch Hell - alle werden sie bei der diesjährigen Ausgabe des Melt!-Festivals anzutreffen sein. Wer sich in dieses wohlklingende Getümmel schmeißen möchte, kann bei uns noch Tickets für die große Sause in Ferropolis gewinnen.
Ausspioniert: Miss Kittin & The Hacker im Interview

Ausspioniert: Miss Kittin & The Hacker im Interview

Das Electro-Pop Duo über das zweite Album und das Leben unterwegs auf Tour
Gut zehn Jahre nachdem sie mit ihrer Single "1982" das große Electro-Revival einläuteten, sind Miss Kittin & The Hacker mit Album "Two" zurück. Im Interview erzählen sie, wie sie wieder zusammen gefunden haben und warum sie mit Electroclash nichts am Hut haben.
We Call It Techno!

We Call It Techno!

Dokumentation über die Anfänge von Techno in Deutschland feiert Premiere.
Seit die McFit-Parade durchs Ruhrgebiet tobt, hat Techno endgültig seine "Unschuld" verloren. In Deutschland mag die elektronische Musik nicht erfunden worden sein, kommerzialisiert wurde sie hier auf jeden Fall. Dass das nicht immer so war, liegt auf der Hand, die Dokumentation "We Love Techno!", die Ende Juni auf DVD erscheint, liefert dazu die Bilder.