Album

Everyday I Said a Prayer For Kathy and Made a One Inch Square

Wheat - Everyday I Said a Prayer For Kathy and Made a One Inch Square

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Zurück zu alter Stärke

Wheat galten in Deutschland bis dato immer nur als Geheimtipp. Irgendwo zwischen Pavement und Guided By Voices kann man den Sound der zum Duo geschrumpften Band einordnen. Das ist nicht neu, aber grundsymphatisch.

Der neue Longplayer "Everyday I Said a Prayer For Kathy and Made a One Inch Square" ist in gewisser Weise Neuanfang und Rückkehr zugleich. Nach dem Weggang von Ricky Brennan stand die Band eigentlich vor dem Aus, aber Scott Levesque und Brendan Harney entschieden sich fürs Weitermachen und liefern nun als Duo ein doch recht unerwartetes Album ab. Nachdem Wheats letzter Longplayer "Per Second, Per Second, Per Second…Every Second" bei Fans und Kritik aufgrund seiner Seichtheit auf wenig Gegenliebe gestoßen war, blieb scheinbar nur die Flucht nach vorne. Wheat knüpfen auf "Everyday I Said a Prayer For Kathy and Made a One Inch Square" in erster Linie an ihr großartiges Album "Hope And Adams" aus dem Jahre 1999 an. Schräger Indie-Pop, der vom Hörer etwas Zeit einfordert, denn das Album erschließt sich in seiner ganzen Schönheit erst nach mehrmaligem Hördurchlauf. Was beim Vorgänger allzu glattpoliert wirkte hat hier wieder Ecken und Kanten, kurzum: Charakter. (cw)

Download & Stream: 

Alben

Ähnliche Künstler