Dreams

The Whitest Boy Alive - Dreams

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Ein schönes Nebenprojekt
Erlend Oyes samtweiche Stimme hat schon manche Platte veredelt. Gemeinsam mit einigen Berliner Kumpels hat der schlaksige Norweger eine Platte aufgenommen, die nicht nur in der Hauptstadt mächtig eingeschlagen hat.

Hinter dem seltsamen Bandnamen steht bekanntlich kein Geringerer als die bessere Hälfte der Kings Of Convenience - Erlend Oye. Man darf also Qualität erwarten. Der Wahlberliner zaubert auf "Dreams" in gewohnter Manier Melodien aus dem Hut, auf die so mancher Konkurrent nur neidisch sein dürfte. Zusammen mit Marcin Oz (Bass), Sebastian Maschat (Drums) und Daniel Nentwig (Rhodes, Keyboards) gelingt es Oye seinen akustischen Indie-Pop fit für die Tanzfläche zu machen. Die Ähnlichkeiten mit der letzten Kings Of Convenience-Platte "Riot On An Empty Street" sind glücklicherweise noch erkennbar, dennoch geht es weniger in Richtung "Quiet Is the New Loud", vielmehr scheint der Dancefloor das neue Ziel des charmanten Künstlers mit der Riesenbrille zu sein. Doch im Unterschied zu seiner überwiegend elektronischen Soloplatte bilden nun Funk, Jazz, Dance und akustische Indiegitarren das Fundament eines Sounds, der vor allem ungemein in die Beine geht. Musik zu der man sich bewegen will. Der Download "Burning" zeigt das ganze Hitpotential dieser Jungs. Wer dieses mitreissendes Pop-Kleinod noch nicht im heimischen Plattenschrank hat, sollte das unbedingt nachholen. Wäre ja schade, eine der besten Platten des Jahres 2006 vergessen zu haben. (cw)

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Golf "Zeit zu Zweit"

Roosevelt remixt GOLF

Die Newcomer verschenken den Remix ihrer aktuellen Single
Kann ein Remix einen tollen Song noch besser machen? Kommt drauf an, wer den Job übernimmt. Bei der Fusion von GOLF und Roosevelt konnte jedenfalls nicht viel schief gehen.
Immer ein (Live)Erlebnis: Múm

Immer ein (Live)Erlebnis: Múm

Tonspion präsentiert die aktuelle Tour der Isländer
Das Septett namens Múm begibt sich dieser Tage auf große Konzertreise und schaut auch in unseren Gefilden für sieben Konzerte vorbei. Ein Besuch sei hiermit wärmstens empfohlen.
27. Februar 2009: Die Alben der Woche

27. Februar 2009: Die Alben der Woche

Mit U2, Sasha, The Whitest Boy Alive, Sophie Hunger, Neko Case, Malajube, Broken Spindles und Heike Makatsch
Die wichtigsten Neuerscheinungen der Woche in der kompakten Tonspion-Übersicht.
Wie war´s eigentlich... auf dem Open Source Festival?

Wie war´s eigentlich... auf dem Open Source Festival?

Rheinisches Idyll
Während knapp 40 Kilometer weiter die Loveparade endgültig zum Volksfest nebst unangenehmer Begleiterscheinungen mutierte, widmet man sich in Düsseldorf lieber angenehmeren Dingen. Zwischen Deich und Rhein, am Ufer eines kleinen Sees findet zum zweiten Mal das Festival für aktuelle Musik statt. Zugegeben, ein etwas schwammiger Begriff, den Acts wie Who Made Who, The Whitest Boy Alive und Nouvelle Vague mit Leben füllen sollten.
Eisig schöner Soundtrack

Eisig schöner Soundtrack

Ein Konzertfilm und eine Zusammenstellung raren Materials von Sigur Rós
Auch wenn die kalte Jahreszeit noch in weiter Ferne liegt, so sollte man sich doch früh genug darüber informieren, welch passender Soundtrack sich für die dunklen Wintertage ankündigt. Ein Blick nach Island reicht, um einen (doppelten) Treffer zu landen.

Empfehlungen