Album

Coastlines

Windsurf - Coastlines

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Disco, die in Milch schwimmt

In der Dunkelheit des Clubs geht manchmal die Sonne auf, Disco macht´s möglich. Vor allem dann, wenn er so Licht durchflutet und poppig ist wie die Tracks von Windsurf, einem Duo aus Kalifornien.

Bringen wir die Pflicht zuerst hinter uns. Natürlich müssen im Zusammenhang mit Windsurf die Namen der beiden Kronprinzen des wieder erwachten Interesses und ringenden Updates von Disco erwähnt werden: Lindström und Prins Thomas. Letzterer hat Windsurf entdeckt und für sein neues Label "Internasjonal" unter Vertrag genommen.

So weich wie das J in "Internasjonal" klingt, so federnd sind die Tracks von Windsurf. Nah am Rande zum Kitsch bewegt sich ihr Discoentwurf: Angefangen vom Coverartwork bis zu Titeln wie "Moonlight Sun" basteln Windsurf am Soundtrack für den Moment, an dem die Sonne das erste Mal über den Horizont lugt und den Strand, an dem man gerade nackt tanzt, in ein zauberhaftes Licht taucht...

Nein, soviel Balearen-Klischees überlassen Windsurf lieber anderen! Dafür lassen Daniel Judd und Sam Grawe zarte Melancholie auf politische Realitäten stoßen, engagiert sich das Duo doch mit dem Track "Magic Wand" für die Präsidentschaftskampagne Barack Obamas. Von wegen, Disco wäre unpolitisch und nur dem eigenen Hedonismus verpflichtet. Die beste Sommermusik um unbeschadet durch den Winter zu kommen, selbst wenn McCain den Turnaround schafft.

Florian Schneider / Tonspion.de

Download & Stream: 

Alben

Ähnliche Künstler