The Torino Scale

Xaver von Treyer - The Torino Scale

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Aus ein wenig Science, ein bisschen Fiction und viel Disco hat Xaver von Treyer ein Album gebastelt, das einen in elf Tracks einmal quer durch den Orbit der elektronischen Musik beamt. LSD-Experimente und weitere Ausflüge in die menschliche Psyche inklusive.

Für seine futuristischen Exkursionen hat sich Xaver Naudascher von seinem Geburtsnamen Naudascher getrennt und zum Honorarkonsul von Treyer im All ausgerufen. Mit Hilfe des „Lex Parsimoniae“ und dem gesammelten Wissen über das „Jerusalem Syndrom“ hat von Treyer einen musikalischen Science Fiction Roman produziert, der die Galaxien Acid, Krautrock und Soundtrack streift und doch bei Disco landet. Mit „Love Is A Drum“ und „Lunar Rover“ liefert von Treyer im Vorüberschweben zwei richtige Hits, nur um sich im Folgenden mit noch mehr Verve in seine Soundforschungen zu stürzen.

„The Torino Scale“ ist das Album eines Klangfetischisten, dessen Dienste schon Künstler wie Rammstein, Acid Washed oder Regisseur Tom Tykwer in Anspruch genommen haben, ohne dass davon auch nur ein bisschen auf „The Torino Scale“ zu hören wäre. „The Torino Scale“ zeugt von Übermut und Forschergeist, es ist ein Alien, den man schnell lieben lernt, in einem Wort: großartig!

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld

Ähnliche Künstler