I'm A Sunshine

Zwanie Jonson - I'm A Sunshine

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Überall Sonne

Zwanie Jonson ist seit Jahren als Live-Schlagzeuger für Fettes Brot tätig. In den 90ern hat er diesen Job für Die Fantastischen Vier erledigt. Nebenbei schreibt er selbst Lieder und ist scheinbar ein stets gut gelaunter Mensch. Nicht umsonst trägt sein neues Album den Titel "I’m A Sunshine" und liefert damit en passant die perfekte Beschreibung für seine Musik.

Das Etikett eines unterkühlten Norddeutschen, haftet Zwanie Jonson nicht an. Der Hamburger mit dem bürgerlichen Namen Christoph Kähler, scheint vielmehr ein ausgiebiger Strahlemann zu sein. Bewahrt hat er sich eine kühle, norddeutsche Art, seine warmen Popsongs nicht aufdringlich wirken zu lassen. Mit seinem zweiten Soloalbum ist er nun bei dem Berliner Label Staatsakt zu Hause. Dort platziert sich der Multiinstrumentalist recht gut zwischen seinen Labelkollegen Andreas Dorau oder Jacques Palminger.

Jonson macht Popmusik. Schnörkellos, melodiös und eingängig. "I’m A Sunshine" ist immer ein wenig cheesy, stets lässig und laid-back. Ein schönes, leichtfüßiges Popalbum, das seine Referenzen aus den 70er Jahren bis heute zieht und nur an ein paar Stellen zu unbekümmert wieder aus dem Ohr verschwindet. Dennoch überwiegt der liebenswerte Grundcharakter eines Musikers, dessen Künstlername sich auf die Geschichte bezieht, er habe früher angeblich alles für einen Zwanni (20 Mark) eingespielt. Klingt naiv, aber ebenso sympathisch. Genau wie seine Musik.

Download & Stream: 

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.
Folge uns auf Facebook:

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Neues aus dem Pop-Feuilleton

Neues aus dem Pop-Feuilleton

Mit Beyoncé, Amy Winehouse, Andreas Dorau und Grüner Wohnen auf dem Hurricane
Zwei wichtige Alben des Jahres 2011 sind in der letzten Woche erschienen: Beyoncés „4“ und Andreas Doraus „Todesmelodien“. Dazwischen gab Amy Winehouse einen Comeback-Versuch, und auf dem Hurricane Festival konnte ein Teil der Besucher „Grüner Wohnen“ - die Woche im Pop-Feuilleton.