Tonspion empfiehlt

nach links scrollen nach rechts scrollen

Neues

4 von 10  |  SPECIAL

Streaming: Die Musikdienste im Vergleich

Die neuen Streaming Anbieter im Netz

  • Tidal (Ex-Wimp)

    Tidal (Ex-Wimp)

    Der Name Wimp (Schwächling) konnte sich im Englischen nicht durchsetzen, inzwischen wurde der norwegische Dienst von Jay-Z und anderen Künstlern gekauft und in Tidal umbenannt. Auf Tidal soll es künftig neben lossless Streaming (Abo: 20 Euro) auch exklusive Premieren und Videos geben, die es nirgendwo anders gibt. 

    User können den Service 30 Tage kostenlos ausprobieren und müssen sich dann entscheiden, ob sie eines der beiden kostenpflichtigen Pakete buchen (10 bzw. 20 Euro) oder das Abo wieder abbestellen möchten. Tidal bietet als erster Streamingdienst mit Tidal Hifi lossless Streaming in CD-Qualität an, was mit 20 Euro im Monat aber auch seinen Preis hat.

    Tidal


Newsletter abonnieren