"50 Cent und gut" - c`t fordert billigere Downloads

Das Computerfachblatt c`t und sein Online-Ableger Heise.de haben eine Aktion gestartet und fordert günstigere Musik-Downloads. Nicht mehr als 50 Cent sind Musikdownloads laut c`t wert. Wir stellen fest: nicht alle Tracks sind 50 Cent wert.

Für seine Aktion hat sich c`t einen Song der Münchener Altherren-Soulkombo Soul Kitchen lizenziert und bietet diesen Song zum Download auf seiner Homepage an. Alle, die "Hold Me In Your Arms" herunterladen, sollen auf freiwilliger Basis 50 Cent spenden. Entweder per Überweisung oder mittels dem System T-Pay per Telefonrechnung.

Die c`t Redaktion rechnet vor, dass ein Download nicht mehr als 50 Cent kosten müsse, wenn man den Kuchen ordentlich aufteilt. Dabei lassen die Macher der Aktion die GEMA-Gebühren kurzerhand unter den Tisch fallen. Die GEMA kassiere bereits für CD-Rohlinge, DVDs, Brenner und andere Medien, sei aber für den Online-Vertrieb überflüssig. Ob die der GEMA angeschlossenen Komponisten und Texter das ebenso sehen, die oft überhaupt nur über die GEMA ihr Geld verdienen, darf bezweifelt werden.
Dafür sollen 20% des Verkaufspreises direkt den Künstlern zukommen und ganze 39% sollen in die Taschen der Labels fließen.
Im Vergleich dazu nennt c`t das Branchenangebot Phonoline, wo Künstler 9% und Labels 21% bei einem durchschnittlichen Bruttopreis von EUR 1,49 pro Download verdienen.

Wichtigster Punkt der Aktion: Musik müsse generell nur im MP3 Format ohne DRM-Einschränkungen angeboten werden. Nur dann sei gewährleistet, dass man die Musik überall problemlos abspielen könne.

Der Song, den der ehemalige "wahre" Milli Vanilli-Sänger John Davis eingesungen hat, ist zwar für Tonspion-verwöhnte Ohren eine echte Zumutung, aber alle die die Aktion grundsätzlich unterstützen, sollten dennoch daran teilnehmen und auch bezahlen.
Schließlich gibt es nur dann die Chance, auch irgendwann eine breite und bezahlbare Musikauswahl im Netz vorzufinden, wenn entsprechend viele Kunden das einfordern.
Die Aktion läuft bis zum 31. August 2004.

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche News

Die 8 besten Twitterbilder zur angeblichen Pleite von 50 Cent

Die 8 besten Twitterbilder zur angeblichen Pleite von 50 Cent

Get Rich or Die Tryin'
50 Cent hat aus Rachegelüsten ein Sextape seiner Ex ins Netz gestellt und soll dafür 4,5 Millionen Euro Schadensersatz blechen. Curtis Jackson meldete Insolvenz an und das Netz rastete aus. 50 Cent pleite?! Ursachenforschung in 8 nicht ganz so ernst gemeinten Twitterbildern.
50 Cent spielt für schwul-lesbische Obdachlose

50 Cent spielt für schwul-lesbische Obdachlose

Cyndi Lauper Benefiz in New York mit 50 Cent, Sufjan Stevens, Salt-n-Pepa
Seit vielen Jahren setzt sich Cyndi Lauper für schwule, lesbische und transsexuelle Kinder ein, die von zu Hause fliehen und auf der Straße leben müssen. Dieses Jahr bekommt sie Rückendeckung von 50 Cent.
Allofmp3 sieht sich weiter im Recht

Allofmp3 sieht sich weiter im Recht

Deutsche Musik-Industrie ist machtlos gegen illegalen Billig-Download
Etwas außerhalb des Moskauer Zentrums, an der Planetnaya-Straße 29, in einem einfachen russischen Wohnhaus, sitzt der derzeit größte Feind der internationalen Musik-Industrie: „Allofmp3.com“. Und niemand wird seiner so richtig habhaft.
Heise vs. Musikindustrie geht vor Bundesverfassungsgericht

Heise vs. Musikindustrie geht vor Bundesverfassungsgericht

Streit um Verweise im Netz geht in die finale Runde
Im Streit des Verlags Heise gegen die Musikindustrie wird`s nun spannend. Heise (c`t) zieht vor das Bundesverfassungsgericht, um klären zu lassen, ob man Links im Web verbieten lassen kann oder nicht.
Interview: Downloads müssen günstiger werden

Interview: Downloads müssen günstiger werden

Ein Interview mit Musicload-Chef Thorsen Schliesche
Im Oktober feierte der Musikdownloadservice von T-Online, Musicload, sein einjähriges Bestehen. Nach eigenen Angaben verkauft Musicload in Deutschland bereits mehr Titel als Apple iTunes. Wir befragten Musicload-Chef Thorsten Schliesche über Gegenwart und Zukunft des digitalen Musikvertriebs im Internet.

Aktuelles Album

G-Unit (50 Cent is the Future)

50 Cent - G-Unit (50 Cent is the Future)

Dr. Dres neueste Entdeckung
50 Cent ist die neueste Entdeckung von Dr. Dre und Eminem und in Sachen Hip-Hop in den USA zur Zeit ein ganz heisses Eisen. Fast so heiss, wie die vielen Gerüchte über den Rapper. Ist er vielleicht nicht mehr, als ein "falscher Fuffziger"?

Empfehlungen