Alec Empire präsentiert seine Favoriten

Der Electropunk-Avantgardist über Musik, Medien und die Auflösung der Popgeschichte

Ein Leisetreter war Alec Empire noch nie. Auch seine aktuelle Playlist, die er in unserer Serie "Tonspion Rotation" vorstellt, ist ein Faustschlag ins Gesicht des Mainstreams und dessen Medienvertreter.

Alec Empire gehört zu den wenigen deutschen Künstlern, die sich auch in den USA, UK und Japan einen Namen machen konnten. Aufgewachsen in der Berliner Punkszene rettete er den Geist dieser Zeit in das Techno-Zeitalter und verschmolz früh die rebellische Attitüde des Punk mit den neuen elektronischen Möglichkeiten. Damit landete er 1998 auf dem Label der Beastie Boys, wo er mit seiner Band Atari Teenage Riot das Album "Burn Berlin Burn" veröffentlichte.

Mit einem illegalen Elvis-Presley-Mashup schaffte er es bis ins New Yorker Museum of Modern Art und gilt damit als Vorreiter einer neuen Produktionstechnik, bei der unterschiedliche Werke miteinander verschmolzen werden. Neben seinem eigenen Album „The Golden Foretaste of Heaven“ produzierte er in diesem Jahr auch einige Stücke für das aktuelle Album von Patrick Wolf.

Seit 2008 schreibt Alec Empire regelmäßig in seinem Blog Eat Your Heart Out. Was er zur Zeit so hört, erfahrt ihr in unserer aktuellen Tonspion Rotation. Soviel sei vorab verraten: in seiner Auswahl finden sich einige wirklich tolle und merkwürdige Sachen, die zu entdecken sich lohnt.

Zur Tonspion Rotation: Was hört eigentlich... Alec Empire?

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche News

Die Alben der Woche

Die Alben der Woche

Die wichtigsten Neuerscheinungen am 11. September 2009
Jeden Freitag picken wir aus der Flut der Neuerscheinungen die besten, interessantesten oder bizarrsten Werke heraus und stellen sie kompakt in unserer Serie "Alben der Woche" vor - inklusive Hörproben.
Patrick Wolf entschuldigt sich für Ausraster in Köln

Patrick Wolf entschuldigt sich für Ausraster in Köln

Nach abgebrochener c/o Pop-Show flogen Stühle und Mikrofone
Am vergangenen Donnerstag spielte Patrick Wolf ein denkwürdiges Konzert auf der Open Air Bühne der c/o Pop am Kölner Offenbachplatz. Nachdem das Konzert auf polizeiliche Anordnung hin abgebrochen wurde, flippte der Paradiesvogel aus, beschimpfte die Organisatoren und warf Gegenstände über die Bühne. Jetzt entschuldigt er sich in einem offenen Brief.

Aktuelles Album

Lupercalia

Patrick Wolf - Lupercalia

Neues vom Pop-Exzentriker
Nachdem Patrick Wolf sein letztes Album "The Bachelor" via bandstocks.com direkt von seinen Fans finanzieren ließ, geht der englische Songwriter nun wieder den klassischen Weg. Sein Album "Lupercalia" erschien bei Universal Music.

Empfehlungen