Apple iTunes startet Affiliate-Programm

Webseitenbetreiber können über iTunes Geld verdienen
Apples iTunes Music Store befindet sich im Downloadmarkt nach wie vor auf der Überholspur. Nun öffnet sich der Downloadshop auch Webseitenbetreibern. Sie können Musik empfehlen und erhalten für Verkäufe über ihre Links zum Music Store eine Umsatzprovision.

Bereits im vergangenen Jahr eröffnete Apple sein Vertriebspartnerprogramm in den USA. Seit heute können auch europäische Webseitenbetreiber bewerben über den Music Store Geld verdienen. Das System funktioniert ähnlich wie bei amazon.de, deren Erfolgsgeschichte nicht unwesentlich von der weiten Verbreitung des Shops im World Wide Web ausging.

Im Vergleich zu Amazon müssen Apple-Affiliates allerdings einige Einschränkungen in Kauf nehmen: die Links erfolgen nicht auf eine Webseite, sondern auf Apple iTunes, was voraussetzt, dass die User die Software auf ihren Rechnern installiert haben.
Zudem ist die Generierung der Links zumindest auf den ersten Blick eine recht umständliche Sache, bei der jeder einzelne Link über einen Link-Generator angelegt werden muss. Außerdem ist eine Umsatzprovision von 4% pro verkauftem Download nicht gerade üppig.

Dennoch ist davon auszugehen, dass sich Apple iTunes nun auch schnell auf europäischen Webseiten verbreiten wird und die Konkurrenz weiter ins Hintertreffen gerät. Weitere Neuerungen bei iTunes: ab sofort ist auch eine Bezahlung über Firstgate möglich, was auch Kunden ohne Kreditkarte alternative Bezahlmethoden eröffnet, zum Beispiel über Lastschrift oder Rechnung. (ur)
Thema: 

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche News

Kodak Ektra (Foto:Produktbild)

Ektra: Kodak stellt neues Kamera-Smartphone vor

Das Handy im Look einer Retro-Kamera
Mit dem Ektra will Kodak endlich den Einstieg in den Smartphone-Markt schaffen. Aber ist das Kamera-Handy eher ein lässiges Hipster-Accessoire als eine echte Kamera-Alternative?
iPhone7plus black (Apple)

iPhone 7 Plus bereits vor Verkaufsstart ausverkauft

Düsterer TV-Spot für neues iPhone vorgestellt
Wer sich morgen zum Verkaufsstart das neue iPhone 7 Plus im Geschäft holen möchte, könnte eine böse Überraschung erleben. Der erste TV-Spot des neuen iPhones erinnert unterdessen an einen Horrorfilm.
AirPods

Apple: iPhone 7 ohne Kopfhörereingang

Neues iPhone wurde gestern vorgestellt
Wer sein iPhone auch als MP3-Player für unterwegs nutzt, könnte in naher Zukunft mit Schwierigkeiten konfrontiert werden. Apple verabschiedet sich Apple vom klassischen Kopfhörereingang per Miniklinke und stellt stattdessen einen überteuerten Bluetooth-Kopfhörer mit 5 Stunden Laufzeit vor. 

Empfehlungen