Apple Music bekommt Facelift

Nutzer klagen über unnübersichtliche Software

Apple ist bekannt für seine formschönen und aufs Wesentliche beschränkten Geräte. Bei der Software sieht es häufig anders aus: viel Kritik musste Apple für die schlechte Usability seines Streamingdienstes Apple Music einstecken. Der soll jetzt neu gestaltet werden unter der Führung von Trent Reznor.

Apple Music wurde einfach die iTunes Software integriert und viele Nutzer zeigten sich verwirrt, dass neben ihrer eigenen Musik und dem Shop nun weitere umfangreiche Funktionen dazu kamen. Das Chaos soll nach Informationen von Bloomberg jetzt beendet werden.

Oscar-Preisträger Trent Reznor (Nine Inch Nails) soll mit Content Chef  Robert Kondrk dafür sorgen, dass bei Apple Music aufgeräumt wird, um attraktiv für neue Abonnenten zu werden. Schließlich liegt man im Vergleich zu Marktführer Spotify noch weit hinten und die Software von Spotify ist ausschließlich fürs Streaming konzipziert und damit wesentlich übersichtlicher.

Sinnvoll wäre eine konsequente Trennung von Shop, Musikbibliothek und Streamingdienst bzw. eine Vernetzung nur dort, wo es wirklich sinnvoll ist. Ein Neustart ist wohl auch bitter nötig, um verlorenen Boden gut zu machen.

Nach einer Umfrage unter den Lesern von Tonspion, verwenden aktuell 45 Prozent Spotify (davon 24 Prozent das kostenpflichtige Abo) und nur 7 Prozent Apple Music - und das obwohl die meisten die Software bereits installiert haben und gar nichts weiter tun müssten außer das Abo abschließen. Das sind niederschmetternde Zahlen. Damit kann Apple als Marktführer bei digitalen Downloads nicht zufrieden sein.

Die neue Version wird voraussichtlich bei der Developers Conference im Juni vorgestellt werden.

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld

Ähnliche News

Logos Streaminganbieter

Spotify, Apple Music & Co.: Playlist-Umzug leicht gemacht

Das Umzugshelfer-Tool für eure Musiksammlung
Der Umzug von Playlisten bei Spotify & Co. stellt seit jeher eine der größten Schwachstellen der großen Streaminganbieter dar. Mit diesem Tool gelingt euch der Wechsel zu einem anderen Anbieter jedoch spielend leicht und mühelos. 
Apple Homepod

Apple: Smart-Lautsprecher "HomePod" vorgestellt

Hey Siri?
Auf iPod folgt HomePod: Neben diverser Hard- und Softwareupdates stellt Apple auf der diesjährigen Entwicklerkonferenz auch ein völlig neues Produkt vor: Ein smarter Hifi-Lautsprecher der in direkte Konkurrenz zu Amazon Echo treten soll. 
Musik Streaming Anbieter im Vergleich

Musik Streaming Anbieter im Vergleich

Alle wichtigen Streamingdienste im Netz
Streamingdienste bieten für eine überschaubare monatliche Pauschale den Zugriff auf Millionen von Alben und Songs. Mit Playlists und persönlichem Radio verändern sie grundlegend, wie und welche Musik wir hören. Hier die wichtigsten Anbieter im Schnellvergleich.
Apple Music

Streaming: Apple Music greift Spotify an

Vom Musikstreaming-Dienst zur Entertainment Plattform
Apple Music rüstet sich gegen die Konkurrenten Spotify und Pandora und plant Filme und TV-Serien wie South Park mit ins Programm aufzunehmen. Läuft der Musikstreaming-Dienst damit Gefahr sein Angebot wie MTV zu verwässern?
Barack Obama und Leonardo DiCaprio (Foto: Screenshot "Before The Flood")

Kostenlos ansehen: Leonardo DiCaprios Doku "Before The Flood"

Ein Oscargewinner für unsere Umwelt
Zwei Jahre reiste Leonardo DiCaprio um die Welt und ging der Frage auf den Grund, wie wir unseren Planeten noch retten können. Dafür interviewte er unter anderem Barack Obama und den Papst. Das beeindruckende Ergebnis der Reise kann man nun kostenlos im Internet streamen.

Aktuelles Album

The Girl With The Dragon Tattoo O.S.T.

Trent Reznor & Atticus Ross - The Girl With The Dragon Tattoo O.S.T.

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Oscarverdächtig
Nach dem Ende der Nine Inch Nails hat Trent Reznor schnell ein neue Betätigungsfeld gefunden: Soundtracks. Nach der oscarprämierten Musik für „The Social Network“ hat Reznor gemeinsam mit seinem Produktionspartner Atticus Ross auch den Soundtrack für den neuen David-Fincher-Film geschrieben.