Apple ruft Beats-Lautsprecher zurück

Peinliche Rückrufaktion überschattet Start von Apple Beats

Apple hat die Pill XL Lautsprecher von Beats by Dr. Dre zurück gerufen. Grund: die Lautsprecher können überhitzen und es besteht Verbrennungsgefahr. Nun will man die Sache schnell aus der Welt schaffen und Käufern der Lautsprecher das Geld erstatten. Ein peinlicher Start für die Zusammenarbeit von Apple und Beats.

Was hätte Steve Jobs wohl dazu gesagt? Nicht wenige Insider rieben sich verwundert die Augen, als Apple die Firma Beats Electronics für satte 3 Milliarden Dollar aufkaufte. Die Hardware von HipHop-Mogul Dr. Dre ist zwar stylisch und total angesagt und maßlos überteuert, klangtechnisch aber oftmals eher fragwürdig. Der Beats-Streamingdienst war angesichts der mageren Musikauswahl bislang auch nicht wirklich wettbewerbsfähig. 

Nun werden die Kritiker bestätigt: Apple muss weltweit die mobilen Lautsprecherboxen Pill XL zurück rufen und zahlt pro zurück gegebenem Lautsprecher 300 Euro aus, also 50 Euro mehr als die Lautsprecher zuletzt kosteten. 

Einzelne Kunden hatten sich über die Überhitzung der Batterien beklagt, ein amerikanischer Kunde hatte sich sogar die Finger verbrannt, ein anderer hatte sich über einen angeschmorten Schreibtisch beklagt.

Ein für Apple sehr peinlicher Vorfall, der den für Sommer geplanten Start des neuen Streamingdienstes von Apple und Beats überschattet.

Es bleibt weiterhin Apples unergründliches Geheimnis, warum eine der größten Hardware-Firmen der Welt nicht in er Lage ist, für 3 Milliarden Dollar selbst hochwertige Kopfhörer und Lautsprecher zu produzieren oder den weltgrößten digitalen Musikstore zu einem Streamingangebot umzubauen. 

Internetgiganten steigen ins Streaminggeschäft ein

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld

Ähnliche News

Apple Homepod

Apple: Smart-Lautsprecher "HomePod" vorgestellt

Hey Siri?
Auf iPod folgt HomePod: Neben diverser Hard- und Softwareupdates stellt Apple auf der diesjährigen Entwicklerkonferenz auch ein völlig neues Produkt vor: Ein smarter Hifi-Lautsprecher der in direkte Konkurrenz zu Amazon Echo treten soll. 
Videos vom iPhone/iPad auf Amazon Fire TV oder Google Chromecast streamen

Videos vom iPhone/iPad auf Amazon Fire TV oder Google Chromecast streamen

AirReceiver ersetzt Apple TV
Die digitale Welt ist manchmal kompliziert. Vor allem für Apple-User, die aus der Apple-Welt ausbrechen wollen und Inhalte via iPhone oder iPad auf ihr TV-Gerät streamen möchten. Abhilfe schafft hier der vergleichsweise günstige Amazon Fire TV Stick. Damit lassen sich alle Inhalte von allen Apple-Geräten (iPhone, iPad oder Macbook) aufs heimische TV-Gerät streamen. Wir zeigen wie es geht.
Apogee Element 88 - Audio Interface der Spitzenklasse

Apogee Element 88 - Audio Interface der Spitzenklasse

Das Mac-optimierte Audio Interface für professionelle Liveauftritte und Studioaufnahmen
Musik wird heute in erster Linie am Computer produziert. Dazu benötigt man ein professionelles Audio Interface, das die eingehenden Signale ohne Verluste umwandelt. Das Apogee Element 88 ist speziell für Mac optimiert und ermöglicht, eine komplette Band mit dem Macbook oder iPad aufzunehmen. Wir haben uns das Gerät angesehen.
Kodak Ektra (Foto:Produktbild)

Ektra: Kodak stellt neues Kamera-Smartphone vor

Das Handy im Look einer Retro-Kamera
Mit dem Ektra will Kodak endlich den Einstieg in den Smartphone-Markt schaffen. Aber ist das Kamera-Handy eher ein lässiges Hipster-Accessoire als eine echte Kamera-Alternative?