Ausspioniert: Badly Drawn Boy

Fünfmal nachgefragt bei dem Songwriter mit der Gitarre und der Mütze
Tonspion-Redakteur Jan Schimmang stellt diesmal fünf Fragen an Damon Gough, besser bekannt als Badly Drawn Boy.

[Was läuft gerade in Deinem MP3-Player?]

Ich habe gerade keinen MP3-Player. Mein iPod hat neulich den Geist aufgegeben. Zur Zeit höre ich gerade Sophia und Urlaub in Polen. Demnächst werde ich mich der neuen Squarepusher widmen.

[Dein Album in drei Sätzen?]

Mein Album ist als ein Tribute zu verstehen. Und zwar an das wahre Leben. An die Dinge, die dich zudem gemacht haben, was du bist.

[Wie würdest Du die Musikbranche verändern?]

Ich würde dafür sorgen, dass die Radios endlich wieder anfangen, vernünftige Musik zu spielen. Jenseits des Einheitsbreis. So wie es John Peel immer getan hat. An ihn sollten wir uns erinnern.

[Hast Du für uns noch eine kleine Anekdote parat?]

Ich habe Brandon Flowers von Killers zweimal getroffen. Beim ersten Mal hatten die damals noch nicht mal ihr Debüt veröffentlicht, ich wusste nicht wer er war. Er sagte mir, dass er meine Musik sehr mag. Neulich traf ich ihn wieder und wir stellten fest, dass wir beide Bruce Springsteen sehr schätzen.

[Schon eine Ahnung wie deine nächste Platte klingen wird?]

Manchmal spiele ich mit dem Gedanken, etwas Anderes, etwas Modernes und Experimentelles zu machen. Doch man sollte ehrlich zu sich selbst sein: Im Laufe der Arbeit stellt sich dann doch immer heraus, dass ich eher der altmodischere, traditionelle Musiker sein möchte. Unabhängig der aktuellen Trends. Aber wer weiß, vielleicht produziere ich in der Zukunft doch noch mal etwas ganz Verrücktes.

___

Badly Drawn Boys neues Album "Born In The UK" ist kürzlich erschienen und bietet wieder einmal vielseitige Facetten des anspruchsvollen Songwriting. (js)

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche News

Ausspioniert: Amanda Blank im Video-Interview

Ausspioniert: Amanda Blank im Video-Interview

Die Amerikanerin über ihr sexy Debüt "I Love You"
Mit offensiven Texten macht Amanda Blank keinen Hehl aus ihren Zielen: rein in die Charts, ohne ihren künstlerischen Respekt aufzugeben. Tonspion-Redakteur Jan Schimmang traf die Sängerin in Berlin.
Ausspioniert: The Juan MacLean im Video-Interview

Ausspioniert: The Juan MacLean im Video-Interview

Der Mitbegründer des Labels DFA über sein neues Album "The Future Will Come"
In regelmäßigen Abständen interviewen Jan Schimmang und Andreas Böttcher namhafte Künstler vor laufender Kamera. Diesmal antwortet Juan MacLean.
Ausspioniert: Deichkind im Interview

Ausspioniert: Deichkind im Interview

Philipp über "Arbeit nervt" als Live-Soundtrack und ein ganz spezielles Mixtape
Tonspion-Redakteur Jan Schimmang bekommt regelmäßig ausgewählte Künstler vor die Kamera. Diesmal Philipp, den ruhigen Charakter hinter der lauten Bande von Deichkind.
Ausspioniert: Fujiya & Miyagi im Interview

Ausspioniert: Fujiya & Miyagi im Interview

Matthew Hainsby gibt Antworten
Tonspion-Redakteur Jan Schimmang stellt ausgewählten Künstlern regelmäßig ähnliche Fragen und erhält stets unterschiedliche Antworten. Diesmal mit dem Bassisten der Sound-Ästheten aus Brighton.
Ausspioniert: Thees Uhlmann über Musik aus dem Netz

Ausspioniert: Thees Uhlmann über Musik aus dem Netz

Der Tomte-Sänger im Video-Interview - Update: Gratiskonzert in Berlin am 9.10.08!
Tonspion-Redakteur Jan Schimmang hat Thees Uhlmann mal gefragt, welchen ganz konkreten Standpunkt er zu der absoluten Verfügbarkeit von Musik im Netz hat.

Aktuelles Album

It's What I'm Thinking

Badly Drawn Boy - It's What I'm Thinking

Whatever happened to...
Damon Gough aka Badly Drawn Boy veröffentlichte zwischen 2000 und 2004 gleich mehrere bemerkenswerte Alben. Mit großartigen Songs, üppigen Arrangements und unsentimentalen Balladen schaffte er es in zahlreiche Playlists. Doch 2010 ist der Badly Drawn Boy kaum wiederzuerkennen.

Empfehlungen