"CDs sind zu teuer"

Der Tonspion Wochenrückblick
Eine Umfrage stellt der Tonträgerindustrie ein schlechtes Zeugnis aus, der iPod-Hersteller Apple muss sich in den USA einer Klage wegen möglicher Hörschäden durch den Musikplayer stellen und mit der Kompositionssoftware Hyperscore kann man sich Klingeltöne selbst komponieren.

Jahrelang mussten wir uns von Vertretern der Musikindustrie sagen lassen, dass die Tauschbörsennutzer an ihrem Niedergang Schuld seien. Eine im Auftrag des Musikmagazins "Rolling Stone" in den USA durchgeführte Umfrage bringt nun auch andere Gründe für die sinkenden Umsätze der Musikkonzerne ans Licht. Rund drei Viertel Befragten sind der Meinung, dass CDs schlicht zu teuer seien. 58 Prozent der Umfrage-Teilnehmer sind darüber hinaus der Ansicht, dass die Qualität der veröffentlichten Musik immer schlechter werde. Fazit: Die Labels haben ihre missliche Lage selbst verschuldet.

Der iPod-Hersteller Apple wurde unterdessen von einem Käufer des Musikplayers wegen der Gefahr einer möglichen Beeinträchtigung des Hörvermögens verklagt. Ab einer Nutzung von 28 Sekunden täglich bei maximaler Lautstärke (115 Dezibil) könne der iPod Hörschäden nach sich ziehen, heißt es in der Klageschrift. Der Kläger fordert nun Schadenersatz und technische Verbesserung beim Apple-Musikplayer. In Europa verkaufte iPods werden vom Hersteller übrigens auf 100 Dezibil gedrosselt.

Wer seine Klingeltöne künftig selber komponieren will, dem ist mit der unlängst vom Massachusetts Insitute of Technology (MIT) vorgestellten Kompositions-Software Hyperscore geholfen. Die ersten selbstkomponierten musikalischen Anrufzeichen wurden im Rahmen eines Wettbewerbs, bei dem unter anderem U2-Gitarrist The Edge in der Jury saß, vergangene Woche prämiert. Die Software ist in einer Basisversion - vorerst jedoch nur für Windows-Betriebssysteme - kostenlos erhältlich

Die britische Tageszeitung "The Guardian" hat die zunehmende Bedeutung von Musiker-Websites für das Musikmarketing untersucht und dabei auch Danny van Enden, den Chef der New Media Abteilung von EMI befragt und der meint: "What a good website repays a band and a label, in knowing who their audience are and where they are coming from, is incomparable in terms of any other marketing and research channel. Fundamentally, websites are an artist`s ongoing communication with the audience between record releases and tours." Bleibt also nur die Frage, wie man die Leute auf die unzähligen Künstler-Webseiten im Netz bringt an den pressefreien Tagen zwischen den Veröffentlichungen. Wir hätten dafür eine mögliche Antwort... (dax)

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche News

Umfrage: So hören unsere Nutzer Musik

Umfrage: So hören unsere Nutzer Musik

Erstaunliche Erkenntnisse bei unserer Umfrage 2016
Im Februar hatten wir unsere Nutzer gefragt, wo und wie sie Musik hören. Rund 660 Antworten haben wir erhalten, hier die teils überraschenden Ergebnisse. 
Eine kurze Geschichte der Audioformate: MP3 und Co.

Eine kurze Geschichte der Audioformate: MP3 und Co.

Von der CD zu FLAC: Die Entwicklung der digitalen Musik im Überblick
Digitale Musik ist heute längst Standard. Wann immer, wo immer – das MP3-Format hat das Musikhören unterwegs unendlich leichter gemacht. Doch das Ende der Entwicklung stellt die Mutter der komprimierten Audiodatei keineswegs dar. Ein kurzer Überblick über die Entstehung der wichtigsten Formate.
Der neue iPod Touch - Comeback des kleinen Bruders

Der neue iPod Touch - Comeback des kleinen Bruders

Warum der MP3 Player dem iPhone zukünftig Konkurrenz machen könnte
Kürzlich entfernte Apple den iPod von seinem Homepage-Menü. Keine Frage: die besten Zeiten des legendären MP3-Players von Apple sind vorbei. Trotzdem gibt es jetzt ein Update des iPod touch. Und der könnte zum Renner werden.
30 Jahre Musikbusiness in 30 Sekunden

30 Jahre Musikbusiness in 30 Sekunden

Animiertes Schaubild zeigt rasanten Wandel im Musikgeschäft
Digital Music News hat ein animiertes Gif erstellt, das eindrucksvoll die Entwicklung des Musikgeschäfts der letzten 30 Jahre zeigt. 
"Downloaded" - Die Geschichte von Napster als Film

"Downloaded" - Die Geschichte von Napster als Film

Jetzt den US-amerikanischen Dokumentarfilm online streamen
Mit dem Launch der Musiktauschbörse Napster 1999 wurde die Musikindustrie revolutioniert. Die Dokumentation „Downloaded“ versucht die Geschichte und die Bedeutung der Software zu rekonstruieren und kann jetzt online gestreamt werden.

Empfehlungen