CeBiT: Mobilfunk wird musikalisch - und schneller

Alle Jahre wieder öffnet im März die Computermesse CeBiT in Hannover die Tore. Neben IT-Krise und XBox-Einführung gibt es auch diesmal ein paar Neuigkeiten, die auf die MP3-Gemeinde abzielen.

Dieses Jahr ist auf der CeBiT kämpferisch "Aufbruchsstimmung" angesagt - so nennt man das heutzutage, wenn die Aussteller wegbleiben, man sich davon aber nicht die Laune verderben lassen will. Außerdem ist Vorwahlkampf, weshalb Schröder und Stoiber die Hallen der Computermesse unsicher machen. Und zuguterletzt herrscht auch noch Konsolenkampf. Micosoft hat seine XBox nun auch in Deutschland eingeführt und will damit Sonys Playstation 2 den Rang als beliebteste Spielkonsole der neuen Generation ablaufen.

Am Rande dieser Schlachtfelder gibt`s dann aber auch für uns friedliebende Netzmusik-Freunde ein paar Neuigkeiten. So gibt es von der als Soundkartenhersteller bekannt gewordenen Firma Terratec einen Hifi-MP3-Recorder, der mit 40 GigaByte-Festplatte, CD-Laufwerk und Schnittstellen für mobile MP3-Player zum Musikcenter im Wohnzimmer werden könnte. Das Teil wandelt alle Musik automatisch und ohne weiteren Aufwand beim Abspielen in MP3 um, sogar Tapes, schlägt aber mit 1000 Euro zu Buche.

Jede Menge wahrscheinlich letzten Endes ebenfalls viel zu teure Neuigkeiten gibt es auch wieder aus dem Mobilfunk-Bereich. So hat E-Plus jetzt bekannt gegeben, mit dem iMode-Dienst spätestens im April diesen Jahres starten zu wollen. iMode ist ein in Japan sehr beliebtes Angebot, mit dem multimediale Internet-Inhalte aufs Handy gebracht werden können. Statt wie bei WAP Webseiten zurück in die Digital-Steinzeit zu verbannen, können sie bei iMode z.B. auch mit Musik unterlegt werden.

Konkurrent Quam kümmert sich derweil mehr um die Inhalte als die Technik. Der erst Ende letzten Jahres gestartete Mobilfunkanbieter will ab April ein Mobilfunk-Portal mit Musikangeboten in Betrieb nehmen. Inhaltezulieferer spielt dabei unter anderem das Bertelsmann-Label BMG. In welchem Format die Songs aufs Handy kommen sollen, ist aber noch nicht bekannt.

Da ist die Telekom weiter. Gemeinsam mit der Berliner Firma Magix hat sie jetzt den T-Online Media Maker vorgestellt. Damit sollen T-Online Nutzer demnächst "Rich Media"-Inhalte selber gestalten und bei ihrem Provider hochladen könne. Rich Media ist bei Magix das Zauberwort für interaktive Videoclips, Animationen, Sound-Samples und was der Music Maker und seine zahlreichen Variationen noch so alles hergeben.

Und damit die lustigen interaktiven Heimkompositionen uns demnächst auch lustig in der Straßenbahn um die Ohren geblasen werden, gibt`s jetzt bald auch UMTS. Viag Interkomm hat jetzt angekündigt, die schnelle Handy-Übertragungstechnik noch in diesem Jahr in einigen ausgewählten Großstädten einführen zu wollen. (jr)

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche News

Spontan, live und kostenlos auf der CeBIT

Spontan, live und kostenlos auf der CeBIT

O2 Music-Flash am Samstag in Hannover
Seit nunmehr fast genau zwei Jahren präsentiert der O2 Music-Flash regelmäßig Spontankonzerte von ange- sagten Bands und Künstlern. Eine bunte Palette verschiedenster Künstler ist da mittlerweile schon zusammengekommen, aber eine Sache hat sich soweit nie geändert: der Spaß ist immer kostenlos - auch am Samstag mit den Sugababes auf der CeBIT.
Napster lernt laufen

Napster lernt laufen

Online-Musikshop bringt MP3-Handel aufs Handy
Die einst revolutionäre Musikplattform Napster spielt einmal mehr den globalen Vorreiter. Gemeinsam mit dem Telekommunikationsunternehmen Ericsson will der Onlinemusikhändler der Welt ein mobiles Downloadgeschäft offerieren. Das mobile Telefon wird dabei zum MP3-Player.

Die Lieblingsband per Ultra-Breitband

Deutschland ist schon ein armseliges Plätzchen. Während andernorts die Kabelmodems heiß laufen, warten wir hier immer noch auf unseren DSL-Anschluss. Und wenn wir es dann endlich alle haben, wird man sich wundern, wie langsam es ist. Zum Beispiel im Vergleich zu Ultrabreitband.

Empfehlungen