Dave Grohl und Pat Smear auf den Spuren ihres Idols David Bowie

Rockstars sind auch nur Fans

Die ehemaligen Nirvana Mitglieder Dave Grohl und Pat Smear machten sich in L.A. auf Spurensuche und besuchten die Orte, in denen David Bowie zeitweise lebte. Dabei packt Dave Grohl eine abenteuerliche Geschichte über eine gescheiterte Zusammenarbeit aus.

Die beiden Rockstars sind die größten Bowie-Fans schlechthin. Bei einer Grammy Pre-Show spielten sie kürzlich mit Beck den Bowie Klassiker "The Man Who Sold The World", einen Song, den Nirvana bei ihrem legendären MTV Unplugged Anfang der 90er zu neuem Leben erweckt hatten.

Bei der Gelegenheit schwangen sich die beiden ins Auto und fuhren Stationen ab, wo David Bowie eine Zeit lang gelebt hatte. 

Außerdem erzählt Grohl die Geschichte, dass er Bowie vor zwei Jahren noch angeschrieben hatte mit der Bitte, seine Stimme für einen Filmsong zu leihen, den er schreiben sollte. Bowie sagte relativ deutlich ab mit den Worten "Das ist nicht mein Ding. Ich bin nicht für diese Zeiten gemacht."

Und dass er ihm in diesem Schriftwechsel bereits seinen Tod indirekt ankündigte, indem er die Frage von Grohl nach der nächsten Geburtstagsparty so beantwortete: "es wird keine weiteren Geburtstage geben. Sie sind mir ausgegangen."


Teile diesen Beitrag:

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

Aktuelles Album

Nevermind

Nirvana - Nevermind

25 Jahre Nevermind
Vor 25 Jahren erschien das wegweisende Album "Nevermind" von Nirvana. Wir schauen zurück auf eine der aufregendsten Zeiten der jüngeren Musikgeschichte. 

Ähnliche News

Adele kontert Kritik von Bowie-Produzent: "Suck my dick!"

Adele kontert Kritik von Bowie-Produzent: "Suck my dick!"

Klare Worte der Sängerin für Tony Visconti
Produzent Tony Visconti hat ein einem Interview gesagt, dass die Stimme von Adele nur dank moderner Computermanipulation so klinge, wie sie klingt. Adele hat bei einem Konzert ihrer laufenden Welttournee eine einfache Antwort darauf. Inzwischen hat sich der Produzent entschuldigt.
Photo: Screenshot

Muse mit berührendem Video zu "Aftermath"

Graphic Novel-Video über die Traumatisierung eines Soldaten
Man kann es kitschig oder traurig-schön sehen, über eines lässt sich aber nicht streiten. Das neue Video von Muse zu "Aftermath" ist allemal sehenswert.

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.

* Pflichtfeld

Empfehlungen