Der Creative Commons Kalender

Ein Jahr in 365 Liedern: Jeden Tag einen Song zum kostenlosen Download

Jeden Tag kostenlos Musik herunterladen, die man dann auch legal weiter verbreiten darf. Mit der Aktion cc365 will ein Weblog-Betreiber in den USA auf das alternative Lizenzierungsmodell Creative Commons hinweisen, das inzwischen in vielen Ländern mit den bestehenden Gesetzen in Einklang gebracht wurde.

Seit 2003 betreibt Grant Peterson sein Weblog "Indieish". Darin veröffentlichte er Kommentare zur US-Innenpolitik, bis er schließlich seine Leidenschaft für das neue Internet-Abo-Radioformat Podcasting entdeckte. Weil Musiklizenzen für die selbstproduzierten Netzradiosendungen schwer zu bekommen sind, stieß er auf die Internet-Urheberrechtsinitiative Creative Commons. Diese bietet Bands und Musikern die Möglichkeit, selbst zu bestimmen, unter welchen Bedingungen ihre Werke genutzt und weitergegeben werden dürfen. Viele Musiker machen davon Gebrauch und stellen ihre Songs unter dem Motto "Some rights reserved" kostenlos im Netz zur Verfügung. Die Verbreitung ihrer Musik über das Internet soll nicht zuletzt dazu beitragen, ihre Bekanntheit zu erhöhen.

Als Peterson in einem Kaufhaus in Montreal einen Kalender entdeckte, der täglich einen Musikvorschlag für den Musikplayer iPod enthielt, hatte er eine Idee. Der Creative Commons Kalender war geboren. 2006 will er in seinem musikalischen Kalender jeden Tag einen neuen Song vorstellen, der unter einer Creative Commons Lizenz veröffentlicht wurde.

Damit will er nicht zuletzt auf die Vielfalt, aber auch auf die Qualität der unter den alternativen Lizenzen veröffentlichten Musik aufmerksam machen. Denn diese, meint Peterson, brauche sich vor den Songs, die täglich im Radio laufen, nicht zu verstecken. Der einzige Unterschied liege darin, dass die Musikindustrie jedes Jahr mehrere Millionen dafür ausgibt, dass wir ihre Musik auch zu hören bekommen. (dax)

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Ähnliche News

Sell Your Rights: Onlineanbieter will Musik befreien

Sell Your Rights: Onlineanbieter will Musik befreien

Neue Plattform soll Musikvertrieb auf den Kopf stellen
Versuche, den Vertrieb von Musik im Internet radikal zu verändern, gab und gibt es viele. Die meisten scheitern am Urheberrecht und der fairen Vergütung der beteiligten Produzenten. SellYourRights.de bietet nun eine Alternative für Musiker, die weder zu einem klassischen Label gehen, noch auf Einnahmen verzichten möchten.
Nine Inch Nails toppen Amazons MP3-Verkaufscharts

Nine Inch Nails toppen Amazons MP3-Verkaufscharts

Obwohl es "Ghosts I-V" kostenlos im Netz gibt, vekaufen NIN 2008 die meisten MP3s
Trent Reznor, Kopf von Nine Inch Nails, setzt seit dem Ende seines Vertrages mit dem Major Interscope konsequent auf neue Vertriebswege im Internet und beweist jetzt, dass etablierte Künstler 2009 nicht mehr auf ein Label angewiesen sind. Mit "Ghosts I-V" belegte er 2008 nämlich Platz eins in der Liste der "Bestselling Albums" im Downloadshop von Amazon.
Happy Birthday, Phlow-Magazine!

Happy Birthday, Phlow-Magazine!

Netaudio-Guide wird ein Jahr alt und bringt kostenlose Compilation
In der Netaudio-Szene ist der Kölner Journalist Mo Sauer schon lange unterwegs, sein englischsprachiges Magazin feiert nun seinen ersten Geburtstag mit einer kostenlosen Compilation. Alle Tracks sind als Creative Commons lizenziert, dürfen also frei im Netz verbreitet werden.
Freie Netze. Freie Musik. Freie Bücher

Freie Netze. Freie Musik. Freie Bücher

Siebzehn Autoren machen sich Gedanken über die Freiheit der Information im Netz
"Freie Netze. Freies Wissen." nennt sich ein Buchprojekt, das anlässlich des Linzer Kulturhaupstadtjahres 2009 soeben erschienen ist. Das über 300 Seiten starke Werk enthält zahlreiche Interviews, u.a. mit Tonspion-Gründer Udo Raaf und ist als freier Download unter Creative Commons Lizenz auch im Internet zu lesen.