Der iPod ist 5 Jahre alt geworden

Die Konkurrenz steht in den Startlöchern

Steve Jobs kann sich glücklich schätzen. Der einst von Bill Gates verschmähte Medien-Guru hat es innerhalb von 5 Jahren geschafft, den iPod in fast jeden Haushalt als Standardaccessoire zu etablieren. Zahlreiche Versuche, den iPod vom Olymp der MP3-Abspielgeräte zu verdrängen, scheiterten. Bis jetzt.

Als im Jahr 2003 schlussendlich der iTunes Music Store ins Netz ging, glaubte wohl keiner, dass die Plattform für einen erheblichen Aufschwung im digitalen Markt sorgen sollte. Tat sie aber. Endlich hatten die grossen Player die Potentiale des digitalen Marktes erkannt. Steve Jobs konnte die Musikindustrie dazu bewegen, sich auf seine Vision einzulassen und hatte damit recht. Die siamesischen Zwillinge iPod und iTunes Musicstore sind derzeit Marktführer, bis jetzt wurden 67,6 Millionen iPods verkauft und der iTunes Musicstore konnte nach offiziellen Angaben über 1 Milliarde Downloads verzeichnen.

Trotz aller Erfolge und Umsatzrekorde wird es in Zukunft für Steve Jobs nicht mehr so gemütlich bleiben. Seit geraumer Zeit arbeitet Microsoft an Zune, einem portablen Audioplayer mit angeschlossenem Downloadstore. Tonspion berichtete bereits über den neuen Konkurrenten für Apple. Desweiteren wird Nokia im ersten Halbjahr 2007 einen Downloadshop starten. Die Vorbereitungen dafür laufen derzeit auf Hochtouren. Noch in diesem Jahr wird der finnische Handyhersteller mit einem Musikempfehlungsservice namens ?Nokia Music Recommendations? an den Start gehen. Neben den 40 Musikprofis, die neue Songs internationaler Künstler aus allen Genres vorstellen werden, präsentiert David Bowie monatlich die Liste seiner Neuentdeckungen. Die dazu passenden Handys, die in eine Einheit mit dem Nokia Downloadstore und der Emfpehlungsseite bilden sollen, wurden bereits vorgestellt. Zeitgleich arbeitet Sony auch an einem neuen Audioplayer, der mit einer integrierten Videofunktion im nächsten Jahr auf den Markt kommen soll. Und Motorola wird ebenfalls nachziehen.

Steve Jobs steht also jede Menge Arbeit ins Haus. Sicher ist, dass Apple bald sein iPhone vorstellen wird, das Video- und Musikdateien abspielen kann. Mit dieser neuen Innovation reagiert Apple anscheinend auf die veränderte Marktsituation, die sich in den letzten Jahren immer mehr in Richtung Mobile Downloads entwickelt hat. Wer in 5 Jahren die Nase vorne hat, wird sich zeigen. Spannend bleibt es allemal. (pb)

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld

Ähnliche News

Apple Homepod

Apple: Smart-Lautsprecher "HomePod" vorgestellt

Hey Siri?
Auf iPod folgt HomePod: Neben diverser Hard- und Softwareupdates stellt Apple auf der diesjährigen Entwicklerkonferenz auch ein völlig neues Produkt vor: Ein smarter Hifi-Lautsprecher der in direkte Konkurrenz zu Amazon Echo treten soll. 
Videos vom iPhone/iPad auf Amazon Fire TV oder Google Chromecast streamen

Videos vom iPhone/iPad auf Amazon Fire TV oder Google Chromecast streamen

AirReceiver ersetzt Apple TV
Die digitale Welt ist manchmal kompliziert. Vor allem für Apple-User, die aus der Apple-Welt ausbrechen wollen und Inhalte via iPhone oder iPad auf ihr TV-Gerät streamen möchten. Abhilfe schafft hier der vergleichsweise günstige Amazon Fire TV Stick. Damit lassen sich alle Inhalte von allen Apple-Geräten (iPhone, iPad oder Macbook) aufs heimische TV-Gerät streamen. Wir zeigen wie es geht.
Kendrick Lamar - Damn

Kendrick Lamar: Viertes Studioalbum kommt nächste Woche

Noch im April erscheint der "To Pimp A Butterfly" Nachfolger
Mit einer Zeile im letzten Song hat Rapper Kendrick Lamar zuletzt große Hoffnung bei den Fans geweckt. Jetzt veröffentlicht er ein neues Album. Hier ist der Titel und die Tracklist.
Apogee Element 88 - Audio Interface der Spitzenklasse

Apogee Element 88 - Audio Interface der Spitzenklasse

Das Mac-optimierte Audio Interface für professionelle Liveauftritte und Studioaufnahmen
Musik wird heute in erster Linie am Computer produziert. Dazu benötigt man ein professionelles Audio Interface, das die eingehenden Signale ohne Verluste umwandelt. Das Apogee Element 88 ist speziell für Mac optimiert und ermöglicht, eine komplette Band mit dem Macbook oder iPad aufzunehmen. Wir haben uns das Gerät angesehen.